Nußdorf-Debant : Klärung von zwei Geldautomaten Sprengungen

Slide background
Bankomat - Symbolbild
© SG, regionews.at
06 Dez 08:59 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Intensive Ermittlungstätigkeit von Beamten des LKA Tirol führte zur Ausforschung von drei Beschuldigten, welche im Verdacht stehen, im Sommer 2019 zwei Geldautomaten in Tirol gesprengt zu haben.
Beginnend mit Juli dieses Jahres wurden in Tirol innerhalb von 6 Wochen drei Geldautomaten gesprengt. Der Erste am 8. Juli 2019 in Hopfgarten, der Zweite am 08. August 2019 in Nußdorf/Debant und der bislang Letzte am 14. August 2019 in Vomp. In allen drei Fällen gelang den Tätern unerkannt die Flucht.
Die daraufhin ergriffenen umfassenden nationalen und internationalen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen führten dazu, dass eine Gruppierung von aus Rumänien stammenden Männern in den Fokus der Tiroler Kriminalisten geriet.
Am 25. Oktober 2019 konnten schließlich drei rumänische Staatsbürger im Alter von 21, 26 und 30 Jahren unmittelbar nach der Sprengung eines Geldautomaten in Wolfsberg im Rahmen der Alarmfahndung durch Beamte der LPD Kärnten festgenommen werden. Wie die weiteren Ermittlungen zeigten, befand sich darunter auch einer der Verdächtigen für eine Sprengung in Tirol.
Die drei Männer wurden folglich nach Innsbruck überstellt und hier in der Justizanstalt von Beamten des Landeskriminalamtes vernommen, wobei sich der 30-jährige Beschuldigte zur Sprengung am 08. August 2019 in Nußdorf/Debant geständig zeigte (die beiden anderen können nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht mit den in Tirol verübten Sprengungen in Verbindung gebracht werden).
Es gelang jedoch zusätzlich zwei weitere Beschuldigte – einen 40-jähriger rumänischer Staatsbürger und einen 48-jähriger italienischer Staatsbürger - auszuforschen und mittels EU-Haftbefehl international zur Fahndung auszuschreiben. Diese beiden stehen im Verdacht, an der Sprengung des Geldautomaten am 14. August 2019 in Vomp, sowie der 40-jährige rumänische Staatsbürger darüber hinaus auch an der Sprengung in Nußdorf/Debant einige Tage zuvor, beteiligt gewesen zu sein.
Während nach dem 40-jährigen Rumänen aktuell noch gefahndet wird, konnte der 48-jährige Beschuldigte am 27. November 2019 in Italien festgenommen werden. Das Übergabeverfahren ist derzeit im Gange.
Somit konnten zwei von drei Angriffen auf Geldautomaten in Tirol mit einem Sachschaden von insgesamt ca. 130.000,- und erbeutetem Bargeld in der Höhe eines sechsstelligen Euro-Betrages geklärt werden.
Die Ermittlungen zur Sprengung in Hopfgarten sind noch im Gange, derzeit gibt es keine Hinweise auf einen Zusammenhang der genannten Straftaten.



Quelle: LPD Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg