Innsbruck: Kinogenuss und gute Laune

Slide background
Glückliche GewinnerInnen: Bürgermeister Georg Willi (re.) überreichte den Jugendlichen Freizeittickets der Innsbrucker Nordkettenbahnen und einen Führerschein der Fahrschule Harm als Hauptpreis.
Foto: Stadt Innsbruck
19 Nov 18:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

„MyInnsbruck Movie Night“ für 500 JungbürgerInnen

Es war ein Kinoabend mit allem, was dazu gehört: Popcorn, ein unterhaltsamer Film, alkoholfreie „MyInnsbruck-Cocktails“, Musik von „Arlene and the Curls“ und spürbar gute Laune machten den Abend des 15. Novembers für rund 500 Innsbrucker JungbürgerInnen zwischen 16 und 18 Jahren zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das Metropol Kino war zum achten Mal Schauplatz der JungbürgerInnenfeier im Rahmen der „MyInnsbruck Movie Night“, bei der den jungen Erwachsenen mit dem aktuellen Film „booksmart“ eine amüsante Highschool-Komödie über das Erwachsenwerden geboten wurde.

Bürgermeister Georg Willi begrüßte die Jugendlichen: „Ich freue mich sehr, hier heute die geballte Kraft der Innsbrucker Jugend anzutreffen. Ich schätze eure Ideen und Wünsche, eure Ungeduld, gerade wenn es um eure eigene Zukunft geht. Ihr nutzt die Stimme der jungen Generation, um euch Gehör zu verschaffen.“ Gleichzeitig betonte er aber auch: „Der Schritt ins Erwachsenenleben bringt Rechte und zugleich die Verantwortung für euch selbst und füreinander. Dazu gehört beispielsweise das Wahlrecht als wichtiges Instrument eurer aktiven demokratischen Beteiligung.“

„Junge Talstation“ wird fünf

Mit dem Projekt „Jugendbeteiligung“ verfolgt die Stadt Innsbruck das Ziel, die aktive Teilnahme von Jugendlichen und jungen Erwachsenen an den Prozessen des öffentlichen Lebens zu fördern. Derzeit gibt es vier Initiativen, die speziell auf Jugendliche abzielen: das Offene Beteiligungsbüro, den WhatsApp JuZe Channel, ein Jugend-Worldcafé und das Kulturzentrum „Junge Talstation“ im Gebäude der ehemaligen Hungerburgbahn am Rennweg. Die „Junge Talstation“ feiert am Freitag, 22. November, ihr fünfjähriges Bestehen. Ziel des städtischen Angebots ist es, dass Jugendliche und junge Erwachsene sich und ihre Ideen, Wünsche und Vorstellungen einbringen können, sei es im gegenseitigen Austausch oder in Diskussionen mit ExpertInnen. Auch andere kulturelle Aspekte wie Veranstaltungen, Konzerte oder Workshops kommen dabei nicht zu kurz.

MyInnsbruck JugendCard

Mit der „MyInnsbruck JugendCard“ können Innsbrucks Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren zahlreiche Attraktionen sowie die Stadtbibliothek ganzjährig in Anspruch nehmen. Die Nutzung von Bildungs- und Sportangeboten, der Kinobesuch und auch der Einkaufsbummel wird dadurch günstiger. Die Karte kostet acht Euro und ist in der Stadtbibliothek erhältlich. Mehr Infos unter: www.junges-innsbruck.at


Quelle: Stadt Innsbruck



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg