Ansfelden: Kennenlern- und Weitersage-Tage beim Sozialmarkt Ansfelden

Slide background
Foto: Stadtgemeinde Ansfelden
15 Mai 09:08 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Im Sozialmarkt unterstützt Ansfelden Menschen, die nur wenig Einkommen zur Verfügung haben. Die Waren werden vom Handel gespendet. Sie sind qualitativ in Ordnung. Die Stadt Ansfelden gibt die Waren zu kleinen Preisen weiter. So haben Ansfeldnerinnen und Ansfeldner mit weniger Geld mehr Chancen, auch andere schöne Dinge zu genießen. Freiwillig engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich im Team mit beruflichen darum, dass eine bunte Auswahl an Lebensmitteln und praktischen Dingen für die Kundinnen und Kunden bereitsteht.

Noch bis 17. Mai 2019 dürfen ALLE Menschen auch ohne Ausweis im Sozialmarkt der Stadt Ansfelden einkaufen. Nutzen Sie die Einkaufstage (Mo, Mi, Fr jeweils von 11 bis 15 Uhr) und lernen Sie dieses tolle Angebot der Sozialstadt Ansfelden kennen! Bürgermeister Manfred Baumberger hat sich am 7. Mai 2019 die Zeit genommen und nach profunder Einschulung selbst mitgearbeitet und die KundInnen fleißig hinter der „Brotbudl“ beraten!

Anpackerinnen und Anpacker gesucht: Das Team im SOMA freut sich über alle, ihre Zeit in den Dienst des „Shop mit guten Waren zu kleinen Preisen“ stellen möchten. Dabei entscheidend ist die Bereitschaft, mit anzupacken und sich in die Gemeinschaft einbringen zu wollen. Im Sozialmarkt arbeiten Menschen in (Alters-)Pension, im Asylverfahren, mit viel oder wenig Haushaltseinkommen und auch junge Menschen in Ausbildung oder bereits im Erwerbsleben mit, die sich für mehr Verteilungs-Gerechtigkeit in der Stadt einsetzen mit. Neben dem Mehrwert für Kundinnen und Kunden mit geringem Einkommen finden somit aktiv wohltätige Ansfeldnerinnen und Ansfeldner und auch solche, die Anschluss in einer Gemeinschaft suchen ein Betätigungsfeld in ihrer Stadt.



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp