Ansfelden: Junges Kabarett im Gwölb mit David Stockenreitner und Sara Brandhuber (D)

Slide background
David_Stockenreitner
Foto: © Okello Dunkley
Slide background
Sara Brandhuber 01
Foto: © Tamara Skudies
20 Okt 05:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Mit dem Format „Junges Kabarett“ im Gwölb bietet das ABC Ansfelden grandiose Kleinkunst im kleinen Rahmen. Angehende Künstler präsentieren sich abwechselnd, in Form einer Mixed Show.

Sara Brandhuber:
Man munkelt, dass sie ihre ersten Worte nicht gesprochen, sondern gesungen hat und seit sie auf der Welt ist, hat Sara vor allem eins – den Mund auf. Ihre Mama schwört, dass sie bereits mit 2 Jahren beim Autofahren eigene Kompositionen vom Rücksitz geträllert hat. Ihre gesamte Kindergarten- und Schulzeit bekleidete sie zuverlässig und ohne größere Ausfallzeiten das Amt des Gruppen- und Klassenclowns. Im März 2017, kurz nach der Geburt Ihres Sohnes, bekam Sara vom Bayerischen Heimat- und Kultusministerium den Dialektpreis Bayern verliehen. Wenige Tage später folgte der St. Prosper Kabarettpreis der Stiftungsbrauerei Erding. Beflügelt, vom „Frühling ihres Lebens“ arbeitete Sara von da weg unermüdlich am ersten eigenen Programm „I war des fei ned“, mit welchem sie im Januar 2018 Premiere feierte. Im November 2018 gewann erreichte sie den zweiten Platz beim Münchner Kleinkunstpreis ComOly.

David Stockenreitner:
David Stockenreitner besticht auf der Bühne nicht gerade durch Agilität. Dafür kombiniert der vielseitig interessierte, aber nur einseitig begabte Kärntner seinen schwarzen Humor mit Charme und körperlichen Einschränkungen. In diesem Stil spricht er Gedanken aus, auf die andere Menschen gar nie kommen würden ... weil die anderen Menschen arbeiten müssen.

am Do., 31.10.2019 findet im ABC - Anton Bruckner Centrum Ansfelden Junges Kabarett im Gwölb in Form einer Mixed Show mit David Stockenreitner und Sara Brandhuber statt.



Quelle: Stadtgemeinde Ansfelden Kulturreferat



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg