Wien: Jetzt beginnt die Neugestaltung der ,,kühlen,, Zieglergasse

Slide background
Wien

21 Aug 18:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

KÜHLE MEILE ZIEGLERGASSE wird zur ersten klimaangepassten Straße Wiens

Mit einem symbolischen Spatenstich haben am Mittwoch, dem 21. August 2019, Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, Neubaus Bezirksvorsteher Markus Reiter und Wolfgang Ablinger, stellvertretender Dienststellenleiter der Stadt Wien – Straßenverwaltung und Straßenbau, den Startschuss für die Neugestaltung der Zieglergasse von Apollogasse bis Lerchenfelder Straße zur „KÜHLEN MEILE ZIEGLERGASSE“, Wiens erster klimaangepassten Straßen, gegeben – die Straßenbauarbeiten laufen ab sofort und werden in etwa bis Ende des Jahres andauern.

Verkehrs- und Klimaschutzstadträtin Birgit Hebein: „Durch den Klimawandel wird es von Jahr zu Jahr heißer. In der dicht bebauten Stadt spürt man die Hitzewellen besonders und gerade im öffentlichen Raum gibt es oft zu wenige Möglichkeiten zur Abkühlung – vor allem für die von der Hitze besonders betroffenen jüngeren und älteren Personen. Mit dem Projekt in der Zieglergasse geben wir gerade diesen Menschen den öffentlichen Raum zurück und schaffen Grätzeltreffpunkte mit schattenspendenden Bäumen, Nebelduschen und Sitzgelegenheiten.“

Entlang von gut einem Kilometer werden 24 Bäume für Beschattung sorgen. Wasserentnahmestellen bieten Erfrischung für Menschen und Tiere. Mit Kühlbögen können bestimmte Straßenabschnitte effektiv um mehrere Grad gekühlt werden. Diese Maßnahmen helfen die Lebensqualität auch bei zunehmender Hitze in der Stadt zu erhalten.

„Der bisherige Sommer war einer der heißesten der Messgeschichte. Die Auswirkungen des Klimawandels bekommen sowohl Neubauerinnen und Neubauer als auch alle anderen Bewohnerinnen und Bewohner Wiens immer stärken zu spüren. Wir steuern den Hitzetagen mit der ‚Kühlen Meile Zieglergasse‘ entgegen“, so Markus Reiter. „Wiens erste klimaangepasste Straße ist ein Best-practice-Beispiel für die Schaffung von Lebensraum mit natürlicher Beschattung und kühlem Nass, der Hitzetage erträglicher machen wird. Die Umgestaltung der Zieglergasse in eine ‚kühle Meile‘ bildet zudem auch den Grundstein der ‚Kühlen Zone Neubau‘, dem Pilotprojekt für Klimaanpassung in Wien.“

Nach dem im Vorjahr durchgeführten Wasserleitungstausch der Stadt Wien – Wiener Wasser über weite Abschnitte der Zieglergasse findet nun die Neugestaltung des Straßenraumes statt. Im Zentrum des Umbaus stehen helle Pflasterung, natürliche Beschattung und kühlendes Nass. Insgesamt werden vier Kühlbögen, fünf Pergolen mit Sitzelementen, 32 Einzelsessel, fünf Hydrantenaufsätze und 24 Bäume für hohe Aufenthaltsqualität und kühlere Temperaturen sorgen. Zwischen Apollogasse und Lerchenfelder Straße werden 20 neue Bäume gepflanzt, im Vorjahr wurden zwischen Mariahilfer Straße und Apollogasse vier Bäume gepflanzt. Folgende Bereiche erhalten besondere Aufmerksamkeit bei der Umgestaltung:

Vor der Volksschule auf Höhe der Zieglergasse 21 Häuserrücksprung auf Höhe der Hausnummern 34/34A Kreuzungsplateau mit der Westbahnstraße Bereich zwischen Badhausgasse und Lerchenfelder Straße

An diesen Stellen kommen zusätzliche Gehsteigerweiterungen, sogenannte Sitz-Schatten-Module, neue Grünflächen, Kühlbögen und zusätzliche Trinkwasseraufsätze bei den bestehenden Hydranten.

Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer bekommen insgesamt 150 Stellplätze, die auf dem gesamten Abschnitt verteilt werden. Durch die Entfernung der Ampel am Kreuzungsplateau Zieglergasse/Westbahnstraße ergeben sich zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten für geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen (Fahrbahnanhebungen) und verbesserte Sichtbeziehungen (Gehsteigvorziehungen). Die vorab geprüfte Veränderung bringt eine erhöhte Verkehrssicherheit mit sich.

„Die Straßenbauarbeiten werden auf mehrere kleinere Abschnitte aufgeteilt, wobei im jeweiligen Arbeitsbereich die Zieglergasse für den Fahrzeugverkehr gesperrt wird. Die Anrainerinnen und Anrainer werden mittels Hausanschläge über die jeweiligen Bauarbeiten und deren Verkehrsmaßnahmen direkt informiert“, so Wolfgang Ablinger, stellvertretender Dienststellenleiter der Stadt Wien – Straßenverwaltung und Straßenbau.

Die einzelnen Bauabschnitte im Überblick:

Bauabschnitt Apollogasse – Lindengasse: Mitte September – Mitte Oktober Bauabschnitt Lindengasse – Seidengasse: 19. August – Mitte September Bauabschnitt Seidengasse – Westbahnstraße: Mitte September – Ende Oktober Bauabschnitt Westbahnstraße – Kandlgasse: Anfang Dezember – Mitte Dezember Bauabschnitt Kandlgasse – Burggasse: Mitte Oktober – Mitte November Bauabschnitt Plateau Burggasse: Ende August – Mitte September Bauabschnitt Burggasse – Neustiftgasse: Mitte November – Anfang Dezember Bauabschnitt Plateau Neustiftgasse: Ende August – Mitte September Bauabschnitt Neustiftgasse – Lerchenfelder Straße: Anfang September – Ende Oktober

Die Gesamtkosten für die Neuadaptierung der Zieglergasse nach den notwendigen Wasserrohrarbeiten belaufen sich auf rund 2,4 Mio. Euro. 70 Prozent (ca. 1,7 Mio.) werden aus dem Zentralbudget der Stadt Wien (der Großteil davon aus der Geschäftsgruppe Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung sowie weitere 80.000 Euro von der Geschäftsgruppe Umwelt und Wiener Stadtwerke für Grünraumgestaltung) getragen. Die verbleibenden, 30 Prozent der Kosten werden vom Bezirk Neubau getragen.


Quelle: Stadt Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg