Wolfsberg: Irrer Lenker (26) flüchtet vor Polizei - mit 130km/H durchs Stadtgebiet - Unfall stoppt ihn

Slide background
Tacho - Symbolbild
© S.G., regionews.at
28 Jun 08:44 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 27. Juni 2019 kurz nach 19:00 Uhr führten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Wolfsberg auf der Packer Bundesstraße (B 70) im Bereich der Kreuzung B 70 und Autobahnauffahrt Wolfsberg Nord Verkehrsanhaltungen durch. Beim Versuch einen 26-jährigen Wolfsberger mit seinem PKW anzuhalten, beschleunigte dieser und fuhr um sich der Anhaltung zu entziehen mit weit überhöhter Geschwindigkeit davon. Sofort nahmen die Beamten die Verfolgung auf. Quer durch das Stadtgebiet beging der 26-jährige mehrere Verwaltungsübertretungen und beschleunigte seinen PKW auf bis zu 130 km/h. Dabei unternahm er riskante Überholmanöver und überholte andere PKW Lenker an unübersichtlichen engen Straßenstellen. In der Auenstraße überholte er in einem Baustellenbereich einen PKW so knapp, dass es zu einer seitlichen Berührung der PKW kam. Dabei geriet er mit seinem PKW ins Schleudern und kollidierte frontal mit einem neben der Fahrbahn stehenden Felsblock.

Schwer verletzt musste der 26-jährige von der Freiwillige Feuerwehr Wolfsberg aus dem PKW befreit werden. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er in das Landeskrankenhaus Wolfsberg eingeliefert. Aufgrund der schwere seiner Verletzung wurde er mittels Rettungshubschrauber C11 von dort in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

Bei der nachfolgenden Erhebung wurde festgestellt, dass der 26-jährige an seinem nicht zum Verkehr zugelassenen PKW gestohlene Kennzeichentafel angebracht hatte. Er wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.



Quelle: LPD Kärnten



Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg