Tirol: Internationale Aufmerksamkeit für Schutzwald

Slide background
Alle Meldungen zur Kategorie 'Land- & Forstwirtschaft'" href="landwirtschaft-forstwirtschaft/pressemeldungen/">Land- & Forstwirtschaft Wald LHStv Geisler AutorIn: Christa Entstrasser-Müller
02 Okt 09:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Tagung zu Schutzfunktion und Waldbewirtschaftung in Zeiten des Klimawandels

Mit dem Klimawandel rückt die Schutzfunktion der Wälder und die Frage, wie diese nachhaltig gewährleistet werden kann, auch international immer mehr ins Rampenlicht. Die FAO, die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation, hat gemeinsam mit der EU-Alpenraumstrategie EUSALP eine Tagung zum Thema „Schutzfunktionen des Waldes in Zeiten des Klimawandels“ abgehalten und gleichzeitig eine neue Arbeitsgruppe „Schutzwald und Schutzwaldbewirtschaftung“ eingerichtet.

„Tirol ist ein guter Boden, um das Bewusstsein der internationalen Gemeinschaft für die Bedeutung des Waldes zu erhöhen. Dass der Wald unser wichtigster Schutzschild vor Naturgefahren ist und entsprechend gepflegt, bewirtschaftet und an die durch den Klimawandel geänderten Bedingungen angepasst werden muss, ist in Tirol nichts Neues“, begrüßte LHStv Josef Geisler die aus 15 Ländern angereistenTeilnehmerInnen der ExpertInnenkonferenz.

70 Prozent des Tiroler Waldes erfüllen eine Schutzfunktion und bewahren uns vor Lawinen, Muren, Steinschlag und Erosion. Seit einigen Jahren arbeiten WaldbesitzerInnen zudem mit Unterstützung des Landesforstdienstes daran, den Wald Schritt für Schritt klimafit zu machen und an Herausforderungen wie höhere Temperaturen und Trockenheit anzupassen. „In Europa gibt es hier eine langjährige Erfahrung“, erklärte Yuka Makino von der FAO und lud gemeinsam mit dem Leiter der EUSALP-Aktionsgruppe „Naturgefahrenmanagement und Klimawandelanpassung“ Florian Rudolf-Miklau vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus zum Erfahrungsaustausch im Innsbrucker Rathaus und im Schutzwald in Neustift im Stubaital ein.

Ziel der in Tirol abgehaltenen internationalen Tagung war es, über die Grenzen hinweg ein gemeinsames Verständnis für die Multifunktionalität des Waldes zu entwickeln. „In vielen Ländern denkt man beim Begriff Schutzwald eher daran, dass man den Wald unter Schutz stellt. Bei uns erfüllt der Wald aber eine Vielfalt an Funktionen“, weiß Tirols Landesforstdirektor Josef Fuchs. Schutz-, Wirtschafts-, Erholungs- und Umweltfunktionen würden sich nicht ausschließen. Im Gegenteil, eine nachhaltige Nutzung und aktive Klimawandelanpassung trage dazu bei, alle Funktionen, insbesondere auch die Schutzfunktion, absichern.


Quelle: Land Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg