Innsbruck: Initiativen und Projekte für den „Preis der Vielfalt“ gesucht

Slide background
Foto: Stadt Innsbruck
03 Okt 16:00 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Einreichungen sind bis 8. November 2019 möglich

Jedes Jahr zeichnet die Stadt Innsbruck mit dem „Preis der Vielfalt – Zusammenleben fördern“ Aktivitäten aus, die ein gutes Miteinander in städtischer Vielfalt ermöglichen. Ziel der mit 4.000 Euro dotierten Auszeichnung ist es, herausragende Initiativen oder Projekte im Integrationsbereich öffentlich anzuerkennen. Die Einreichfrist endet heuer am 8. November.

„Die Gemeinschaft zu stärken, den Alltag ein bisschen friedlicher zu gestalten, die kulturellen Unterschiede zu feiern oder einfach für das Mit- statt für das Nebeneinander einzutreten – all diese Gedanken und Ziele vereint der Preis der Vielfalt“, weiß die ressortzuständige Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr: „Jahr für Jahr werden neue Initiativen und Projekte gesucht, die für all dies einstehen. Sie alle lade ich herzlich ein, sich zu bewerben und Ihr Engagement so vor den Vorhang zu holen.“

Einreichung und Voraussetzungen

Kriterien für die Zuerkennung der Auszeichnung sind insbesondere ein konkreter Bezug zur Tiroler Landeshauptstadt sowie ein ehrenamtlicher Hintergrund. Die Einreichung kann entweder durch die bzw. den ProjektbetreiberIn selbst oder durch jemanden, der die Arbeit auszeichnungswürdig findet, erfolgen. Der „Preis der Vielfalt“ wird seit 2008 vergeben. 2018 erhielt das Sprachencafé im Haus der Begegnung die Auszeichnung.



Quelle: Stadt Innsbruck



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp