Stinatz: Hausbesitzer (63) stirbt nach Feuer an Rauchgasvergiftung

Slide background
Feuerwehr - Symbolbild
© pixabay.com
17 Mai 08:33 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Am 16. Mai 2019 um 01.37 Uhr kam es in Stinatz zu einem Wohnhausbrand. Dabei wurde eine Person getötet.

Heute gegen 01.37 Uhr stand ein Wohnhaus in Stinatz in Vollbrand. Ein angrenzender Nachbar wurde durch berstende Geräusche geweckt, nahm den Brand wahr, und verständigte die Einsatzkräfte. Brandermittler des Landeskriminalamtes Burgenland, der Bezirksbrandermittler sowie sachverständige Beamte des Bundeskriminalamtes ermittelten die Brandursache. Die Brandentstehung lässt sich entsprechend der Brandverlaufsspuren und den subjektiven Angaben auf den überdachten Vorplatz, unmittelbar bei der Eingangstür zum Wohnhaus eingrenzen. Die einzelnen Räumlichkeiten waren nur durch schmale Gänge zu begehen bzw. erreichbar. Für eine subjektiv eingebrachte Zündquelle nach Art der offenen Flamme (Brandstiftung) finden sich keine objektiven Spuren und keine subjektiven Hinweise.

Aufgrund des erhobenen Sachverhaltes muss davon ausgegangen werden, dass das Brandgeschehen durch den 63-jährigen Hausbesitzer selbst, mit hoher Wahrscheinlichkeit in Zusammenhang mit dem unvorsichtigen Umgang von Rauchzeug oder Ofenaschenreste verursacht worden ist. Der 63-jährige Hausbesitzer wohnte alleine im Brandobjekt und verstarb an einer Rauchgasvergiftung. Durch den Brand wurde das Wohnhaus schwer beschädigt.


Quelle: LPD Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp