Handy erklärt Hochstandsprengung

Slide background
Polizeiauto - Symbolbild
© johnnypicture, fotolia.com
30 Apr 11:13 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Handyvideo zeigte die Sprengung des Hochstandes Anfang März in Oberschützen Bezirk Oberwart.

Im Zuge der Ermittlungen des LKA Steiermark im Zusammenhang mit einer anderen Straftat konnte bei der Handyauswertung eines Beschuldigten ein Video sichergestellt werden, dass die Sprengung des Hochstandes am 01. März dieses Jahres in einem Waldstück in Unterschützen zeigte.
Der pyrotechnische Gegenstand, ein Fabrikat Kategorie F3 der Marke "Gigant Maroon", mit einer Nettoexplosivstoffmasse von ca. 200g, erworben auf einem einschlägig bekannten Markt in Tschechien, wurde vom Haupttäter, einem 18-jährigen Mann aus dem Bezirk Oberwart gekauft. Dieser wurde von ihm am Hochsitz deponiert und anschließend gezündet. Insgesamt waren bei der Tat noch weitere vier Männer aus dem Bezirken Oberwart und Hartberg-Fürstenfeld, im Alter zwischen 19 und 24 Jahren anwesend. Der entstandene finanzielle Schaden durch die Sprengung für die Jagdgesellschaft Unterschützen (nur Materialwert für die Wiederherstellung des Hochsitzes) liegt im hohen dreistelligen Eurobereich.
Die Tatbeteiligten werden wegen der Sachbeschädigung und der Übertretung nach dem Pyrotechnikgesetz bei der STA Eisenstadt und der Bezirkshauptmannschaft Oberwart angezeigt. Sie zeigten sich in weiterer Folge auch bereit den entstandenen Schaden wiedergutzumachen.




Quelle: LPD Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg