Graz: Tierquälerei - Hundewelpen unter unzumutbarer Bedingungen gehalten

Slide background
Foto: Hund Welpen / Symbolbild
21 Jul 11:14 2017 von Redaktion Salzburg Print This Article

Bezirk Lend. – Eine 60-jährige Rumänin steht im Verdacht der Tierquälerei. Donnerstagnachmittag, 20. Juli 2017 soll sie versucht haben einen Hundewelpen zum Verkauf angeboten zu haben.

Donnerstagnachmittag erstattete eine 21-jährige Grazerin in der Polizeiinspektion Hauptbahnhof die Anzeige, dass ihr eine rumänische Frau einen Welpen am Vorplatz des Grazer Hauptbahnhofs zum Verkauf angeboten habe.

Die Streife konnte die Frau mit dem Welpen ausfindig machen. Die Frau hatte den Welpen in der viel zu kleinen und engen Handtasche mit dem Bus von Rumänien über Wien nach Graz gebracht. Auf dem Hund in der Handtasche transportierte sie außerdem eine Flasche mit Milchpulver und eine Geldbörse. Die Handtasche war mit einem Reißverschluss verschlossen. Der Welpe musste auch seine Notdurft in der Handtasche verrichten. Der Welpe wurde von den Polizisten gemäß dem Tierschutzgesetz abgenommen.

Die Tierrettung gebrachte den Welpen in das Landestierheim in Graz, wo er weiter versorgt wird. Der Welpe wird von dem Landestierheim auf maximal 10 Tage alt geschätzt. Die in Kärnten wohnhafte Rumänin wurde auf freiem Fuß angezeigt.


Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg