Graz: Kindesentziehung - Iraner (43) holt seinen Sohn ab und verschwindet

Slide background
Foto: LPD Steiermark
Slide background
Foto: LPD Steiermark
02 Nov 11:15 2017 von Gerhard Repp Print This Article

Ein 43-jähriger Iraner steht im Verdacht, am 13. Oktober 2017 seinen sechs Jahre alten Sohn nicht vereinbarungsgemäß seiner 36-jährigen Ex-Frau zurückgebracht zu haben. Der Mann und das Kind sind europaweit zur Fahndung ausgeschrieben.

Der 43-jährige und in Graz wohnende Iraner holte am 13. Oktober 2017 gegen 13:30 Uhr seinen Sohn von einer Kindertagestätte ab und brachte diesen nicht vereinbart am 14. Oktober 2017 um 18:00 Uhr seiner ebenfalls in Graz wohnenden iranischen Ex-Frau zurück. Der Grund dafür dürfte in einem Streit nach einer Scheidung liegen. Seit diesem Zeitpunkt gibt es keinen Hinweis auf den Aufenthaltsort von Vater und Sohn. Die Staatsanwaltschaft ordnete nun die mediale Veröffentlichung von Lichtbildern (Vater und Sohn) zur Fahndung an. Diese sind in der Beilage enthalten.

Zweckdienliche Hinweise zum Aufenthaltsort sind an den Journaldienst-Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos Graz zur richten.


Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp