Graz: Brankd in Mehrparteinhaus

Slide background
Foto: BF Graz
Slide background
Foto: BF Graz
Slide background
Foto: BF Graz
Slide background
Foto: BF Graz
Slide background
Foto: BF Graz
06 Dez 11:42 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

Bezirk Jakomini. – Mittwochabend, 5. Dezember 2018, kam es in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses zu einem Brand.

Gegen 18.15 Uhr brach der Brand aus bisher unbekannter Ursache aus. Der 86-jährige Wohnungsmieter, der vermutlich noch selbst die Einsatzkräfte verständigt hatte, wurde nach der Erstversorgung vom Roten Kreuz mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Landeskrankenhaus Graz eingeliefert. Die Berufsfeuerwehr Graz, mit fünf Fahrzeugen und 24 Mann im Einsatz, konnte den Wohnungsbrand löschen. Die übrigen Mieter wurden von den Einsatzkräften aus dem Objekt evakuiert. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit unbekannt. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

UPDATE - BF Graz:

Am 05.12.2018 wurde die Berufsfeuerwehr Graz - in den frühen Abendstunden - zu einem Zimmerbrand in die Klosterwiesgasse gerufen. Laut der Auskunft von mehreren Notrufern, sollte es im ersten Obergeschoß in einer Wohnung brennen.
Die Berufsfeuerwehr rückte daraufhin mit einer Löschbereitschaft (5 Fahrzeuge) zum Einsatzort aus.
Im Zuge der Erkundung wurde festgestellt, dass es in einer Wohnung in einem Mehrparteienhauses zu einem ausgedehnten Zimmerbrand gekommen ist. Auf der Straßenseite des Objektes schlugen bereits meterhohe Flammen aus den Fenstern heraus.
Sofort wurde ein umfassender Löschangriff eingeleitet. Ein C-Rohr wurde unter schwerem Atemschutz in die Brandwohnung vorgenommen. Parallel dazu wurde ein weiteres C-Rohr im Außenangriff angeordnet und somit ein Übergreifen der Flammen auf die Dachkonstruktion verhindert.
Der Wohnungsbesitzer konnte sich selbst in Sicherheit bringen und wurde anschließend seitens des ÖRK ins Krankenhaus gebracht.
Die Brandursache ist derzeit Gegenstand von Ermittlungen.
Die Berufsfeuerwehr stand unter der Einsatzleitung von Bereitschaftsoffizier Ing. Martin Trampusch mit fünf Fahrzeugen und 23 Mann im Einsatz.


Quelle: LPD Steiermark / BF Graz



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg