Velden am Wörther See: Gewerbsmäßiger Wechselbetrug

Slide background
Polizeiauto - Symbolbild

16 Jul 12:48 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 13. Juli 2020 gegen 20:00 Uhr sprach ein bisher unbekannter Mann in englischer Sprache einen 28-jährigen Angestellten einer Tankstelle im Bezirk Villach-Land an und ersuchte ihn in weiterer Folge 1.000,- rumänische Lei in Euro umzuwechseln.


Der Angestellte sah im Internet nach und der Wechselkurs für diesen Betrag war mit 206,42 Euro beschrieben. Trotz, dass der Angestellte nur € 135,-- Euro bei sich hatte, erklärte sich der Mann ohne Diskussion bereit, für diesen Betrag die 1.000,-- Lei zu wechseln.


Am 14. Juli 2020 wollte der Angestellte die 1.000,-- Lei bei einer Bank wechseln. Dort erklärten sie ihm, dass das Geld zwar echt sei, jedoch von der Bank wegen der Ungültigkeit nicht gewechselt werde.


Der unbekannte Mann war mit einem PKW der Marke BMW 525D (Kombi), dunkel, mit rumänischem Kennzeichen, unterwegs, in dem sich auch noch eine dunkelhaarige Frau befand.


Bei den weiteren Erhebungen stellte sich heraus, dass dieses Pärchen, vermutlich noch sechs weitere Geldwechselbetrügereien in Österreich (Kärnten, Osttirol, Oberösterreich, Salzburg, Burgenland) durchgeführt hat.


Personsbeschreibung:
Ca. 25 bis 35-jähriger Mann, ca. 170 – 175 cm groß, dunkle Haare und gepflegter dunkler Vollbart.



Quelle: LPD Kärnten



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg