Fußballakademie Burgenland: Start der Trainings mit 18. Mai an vier Standorten

Slide background
Fußballakademie Burgenland: Start der Trainings mit 18. Mai an vier Standorten 18.05.2020
Slide background
Fußballakademie Burgenland: Start der Trainings mit 18. Mai an vier Standorten 18.05.2020
Slide background
Fußballakademie Burgenland: Start der Trainings mit 18. Mai an vier Standorten 18.05.2020
Slide background
Fußballakademie Burgenland: Start der Trainings mit 18. Mai an vier Standorten 18.05.2020
Slide background
Fußballakademie Burgenland: Start der Trainings mit 18. Mai an vier Standorten 18.05.2020
Slide background
Fußballakademie Burgenland: Start der Trainings mit 18. Mai an vier Standorten 18.05.2020
Slide background
Fußballakademie Burgenland: Start der Trainings mit 18. Mai an vier Standorten 18.05.2020
18 Mai 20:21 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Durch die weiteren Lockerungsschritte im Bereich des Sports kann die Fußballakademie Burgenland ab 18. Mai ihren Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Gestartet wird in Gruppen an vier verschiedenen Standorten im Nord-, Mittel- und Südburgenland.

"Mit dem Trainingsstart kehrt nun schrittweise auch im Sport wieder Normalität ein. Mein Dank gilt den Trainern, die sich hervorragend an die neue Situation angepasst und dafür gesorgt haben, dass die Schüler daheim trainieren konnten. Nun brennen alle darauf, dass es wieder gemeinsam losgehen kann! Die regionale Aufteilung und Implementierung der vier Standorte ermöglicht kurze Wege für die Schüler und Eltern, um einfach zu den Trainingsstätten zu kommen. Die Gesundheit hat aber weiterhin oberste Priorität – das Training erfolgt auf freiwilliger Basis und unter Einhaltung gewisser Verhaltensregeln sowie strenger Hygienemaßnahmen", so Christian Illedits, Landesrat für Bewegung und Sport.

"Die Schüler können nun endlich wieder gemeinsam am Ball sein! Ganz wichtig ist es aber, dass die gesundheitsrelevanten Vorgaben eingehalten und vorgelebt werden, sodass die Öffnungen so weitergehen können", sagte der Landesrat weiters. Ein Bundeserlass ermöglicht seit 15. Mai Gruppentrainings ohne Körperkontakt. Basierend darauf nimmt die Fußballakademie Burgenland (FUBAK) ihre Trainingsaktivitäten unter den neuen Rahmenbedingungen wieder auf. Trainiert wird an vier Standorten – Parndorf, Mattersburg, Draßburg und Oberwart – um den Schülern, die aus dem ganzen Burgenland kommen und normalerweise im Internat untergebracht sind, die Anfahrtszeiten zu verkürzen.

"Als Aufsichtsratsvorsitzender der Akademie Burgenland bedanke ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die professionelle Umsetzung des Fernunterrichts sowie das tolle Engagement und den Zusammenhalt der gesamten Sportfamilie in dieser herausfordernden Zeit. Das gemeinschaftliche Training ist bei Mannschaftssportarten unerlässlich. Es ist erfreulich, dass eine Lösung gefunden wurde, die den Schülern entgegenkommt und die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen gewährleistet", unterstreicht Illedits. Der jeweilige Trainingsstandort kann nach bestmöglicher Erreichbarkeit ausgesucht werden, zusätzlich wird es weiterhin ein Heimprogramm geben. Dreimal pro Woche wird im Mai mit den Trainern in Gruppen auf einer der Sportanlagen unter Einhaltung aller notwendigen Maßnahmen trainiert. "Wir müssen zwar alle künftig zahlreiche Abstands-, Hygiene- und Abwicklungsregeln beachten, die den bisherigen Ablauf stark verändern werden und einen hohen Koordinationsaufwand mit sich bringen und große Disziplin aller Beteiligten erfordern", so Oliver Snurer, Geschäftsführer der FUBAK. Manuel Takacs, Sportlicher Leiter der Fußballakademie, freut sich auf den Restart des Trainingsbetriebs: "Für mich ist die Wiederaufnahme unter den neuen Bedingungen ein erster Schritt zurück in unser Fußballerleben. Ich hoffe, dass wir bald wieder Spielformen mit Körperkontakt und dann auch Test- sowie Meisterschaftsspiele durchführen können."

Die Trainer achten auf die Einhaltung der Abstands- und Verhaltensrichtlinien, Spielformen in denen Zweikämpfe vorkommen werden nicht durchgeführt. Die Teilnahme am Training erfolgt auf freiwilliger Basis. Wenn die Eltern ihren Sohn dennoch aus Sorge um die Gesundheit nicht am Training teilnehmen lassen wollen, gilt der Spieler als entschuldigt.

Der zentrale Trainingsbetrieb in Mattersburg beginnt mit Juni, das Internat eröffnet wieder mit 02. Juni. Lediglich der Standort in Draßburg bleibt auch im Juni für die Spieler des Jahrganges 2006 aufrecht. Ab 03. Juni startet der Unterricht im Schulgebäude unter Einhaltung der Abstands- und Hygienerichtlinien.

Kritik am Bund: Wiederaufnahme der Trainings, aber kein Turnunterricht
Trainings sind ab sofort wieder möglich, die täglichen Bewegungseinheiten sowie der Turnunterricht in den Schulen sind bis auf Weiteres nicht erlaubt. „Es ist zwar sehr erfreulich, dass Mannschaften unter gewissen Bedingungen wieder gemeinsam trainieren dürfen. Weshalb an den Schulen der Turnunterricht nicht möglich sein soll, stößt allerdings auf Unverständnis. Es geht schließlich um das Wohl der Kinder und Jugendlichen – der Mangel an Bewegung führt zu körperlichen Defiziten. Rasche Richtlinien für den Schulsport sind dringend notwendig“, fordert Illedits abschließend.




Quelle: Land Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg