Oberösterreich: Friday for Future: Landeshauptmann Thomas Stelzer trifft sich mit Schüler/innen: „Politik lebt von engagierten Leuten, ich danke den Jugendlichen für ihr Engagement“

Slide background
v.l.: LH Thomas Stelzer nimmt den Forderungskatalog der Schüler Bernhard Schwab (HTL für Lebensmitteltechnologie), Ida Berschl (Borg Schärding) und Helena Ornetsmüller (Borg Schärding) entgegen
Foto: Land OÖ/Daniel Kauder
Slide background
Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und die Schüler Bernhard Schwab (HTL für Lebensmitteltechnologie) und Ida Berschl (Borg Schärding)
Foto: Land OÖ/Daniel Kauder
19 Mär 07:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Seit Wochen demonstrieren Schülerinnen und Schüler, um auf ihr Anliegen in der Klimapolitik aufmerksam zu machen: So versammelten sich heute zahlreiche Schüler nach ihrer Kundgebung auf dem Linzer Hauptplatz vor dem Landhaus. Landeshauptmann Thomas Stelzer nahm dies zum Anlass, sich die Anliegen der Schüler/innen anzuhören.

„Ich danke den zahlreichen Jugendlichen für ihr Engagement, dass sie ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen: Gesellschaftspolitisches Engagement junger Leute wie dieses ist zu begrüßen und als Landeshauptmann aller Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher ist es mir ein Anliegen, auch den Forderungen unserer Schülerinnen und Schüler ein offenes Ohr zu schenken“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. Beim Treffen am heutigen Freitag Nachmittag übergaben die jungen Klimaaktivisten dem Landeshauptmann ihren Katalog an Ideen und Forderungen für einen intensiveren Umweltschutz.

„Der Klima- und Umweltschutz ist Teil unserer Gesetzgebung im Land OÖ, auch neue Inputs von der jüngeren Generation sind hier immer willkommen“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer bei der Übergabe. Die bisherigen Klimaschutzmaßnahmen des Landes reichen von erneuerbaren Energieträgern hin zu Regionalitäts- und Biokennzeichnungen in der Betriebsküche oder kontinuierlicher Umstellung von Dienstkraftfahrzeugen auf Elektroantrieb. Mit einem 31,5 % Anteil an erneuerbaren Energieträgern (Wasserkraft, Biomasse, Sonnenenergie) ist Oberösterreich trotz des hohen Industrieanteils mit diesem Wert in der Spitzenliga der Wirtschaftsregionen.

Die Maßnahmensetzungen finden sich in der Landesstrategie „Energieleitregion Oö. 2050“, die Zusammenarbeit mit dem Bund verfestigt sich in dessen Strategie „Mission 2030“ bzw. der darin enthaltenen Vernetzung zur EU bzw. dem Pariser Übereinkommen. Um sich auf Regionsebene besser international zu vernetzen, ist das Land OÖ seit 2011 Mitglied der „The Climate Group“.

Unabhängig von ihrem Anliegen ist es dem Landeshauptmann allgemein wichtig, ein offenes Ohr zu haben: „Die Politik lebt von engagierten Leuten und vom gegenseitigen Zuhören: In Oberösterreich haben wir ein gutes Klima der Zusammenarbeit. Somit ist das Weltklima nicht nur das einzig schützenswerte Klima, über das wir heute sprechen konnten.“


Quelle: Land Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg