Ex-Salzburger Takumi Minamino feiert Traumeinstand beim FC Liverpool

Slide background
FC Liverpool
© Best Image 888, shutterstock.com
17 Jän 18:25 2020 von Redaktion International Print This Article

Exzellenter Start für Liverpool-Neuzugang Takumi Minamino: In der FA-Cup-Partie gegen den FC Everton gab der frühere Salzburger sein gut einstündiges Debüt und kassierte nach dem Spiel ein Sonderlob seines Trainers. „Super und herausragend“ sei der erste Auftritt des hoch veranlagten japanischen Offensivspielers gewesen, gab Jürgen Klopp später zu Protokoll.

Wer Jürgen Klopp über die Jahre beobachtet hat, weiß, dass er nicht dazu neigt, die Leistung eines seiner Schützlinge mit Superlativen zu adeln. Umso auffälliger, wenn er es denn doch einmal tut, so wie vor einigen Tagen nach dem 1:0-Sieg des FC Liverpool gegen Everton in der dritten Runde des englischen Fußballpokals.

Dabei hatte der belobigte Akteur nach Ansicht neutraler Beobachter noch nicht einmal eine überdurchschnittlich gute Partie gezeigt. Auch fiel das Siegtor erst nach seiner Auswechslung nach rund 70 Minuten. Doch Neuzugang Takumi Minamino habe bei seinem ersten Auftritt für Liverpool „ein herausragendes Spielverständnis gezeigt“, so der deutsche Erfolgstrainer. Und das, obwohl der junge Japaner zuvor nur wenige Male mit der Mannschaft trainiert hatte.

Der 24-Jährige war Mitte Dezember dank einer Ausstiegsklausel für rund 8,5 Millionen Euro von Salzburg auf die Insel gewechselt. Klopp hatte schon vor dessen Premier-League-Debüt von einem „wunderbaren Transfer“ gesprochen und den Japaner in den höchsten Tönen gelobt „Takumi ist ein sehr schneller und kluger Spieler. Er findet Räume zwischen den Linien und ist mit und ohne Ball stark.“

Zu seinen Dortmunder Zeiten hatte der „Welttrainer des Jahres“ Minaminos Landsmann Shinji Kagawa zum Weltklassespieler geformt. „Ich habe es geliebt, mit Shinji zusammenzuarbeiten“, bekannte Klopp kürzlich auf Nachfrage. Der offensive Mittelfeldspieler sei damals allein auf Grund von Video-Analysen vom Revierclub unter Vertrag genommen worden. „Aber als er dann das erste Mal mittrainiert hatte, sind wir Trainer in die Umkleide gegangen und haben uns alle umarmt: 'Oh mein Gott, wir haben den Superspieler!'"

Gut möglich, dass Minamino unter Klopp einst eine ähnlich tragende Rolle spielen wird. Für Red Bull Salzburg konnte er in 136 Ligaspielen 42 Tore und 30 Assists verbuchen. Bei den „Reds“ wird er vermutlich zunächst als Back-up für den Brasilianer Roberto Firmino fungieren und Einsatzzeiten nach Bedarf erhalten. Die Ausgangslage für die Verfolger von Liverpool in der Premier League hat sich durch die Verstärkung aus Fernost jedenfalls nicht unbedingt verbessert.

In den kommenden Begegnungen bei Tottenham Hotspurs und zuhause gegen Manchester United ist der Tabellenführer jeweils klarer Favorit. Schwer vorstellbar, dass der in der Liga seit rund einem Jahr unbezwungene Champions-League-Gewinner noch einmal ins Straucheln gerät. Bei 13 bzw. 14 Punkten Vorsprung auf die Verfolger Leicester City und Manchester City, die überdies bereits ein Spiel mehr ausgetragen haben, dürfte der Champagner an der Anfield Road alsbald kalt gestellt werden.



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: