Kärnten: Eröffnung des Honorarkonsulats der Tschechischen Republik

Slide background
Amt d. Kärntner Landesregierung - Symbolbild
© LPD Kärnten
05 Jul 18:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

LH Kaiser: Konsulate sind mehr als zeitgemäß, tragen zur internationalen Reputation sowie Positionierung bei und vermitteln ein Gefühl von Heimat, Geborgenheit und Vertretung

Klagenfurt (LPD). Anlässlich der Erweiterung des Konsularbezirkes des Honorarkonsulates der Tschechischen Republik in der Steiermark auf das Bundesland Kärnten, fand heute, Freitag, in Klagenfurt die Eröffnungsveranstaltung mit Landeshauptmann Peter Kaiser und der Botschafterin der Tschechischen Republik, Ivana Červenková, statt. Pewag-Chef Ägyd Pengg ist der neue Honorarkonsul in Kärnten.

Landeshauptmann Kaiser begrüßte die Botschafterin der Tschechischen Republik in ihrer Muttersprache und hob die Wichtigkeit der Konsulate hervor: „Sie sind mehr als zeitgemäß, tragen zur internationalen Reputation sowie Positionierung bei und vermitteln ein Gefühl von Heimat, Geborgenheit und Vertretung.“ Es sei gut zu wissen, dass jemand die Interessen wahrt und Dinge mit der gebotenen diplomatischen Schnelligkeit erledigt werden können. Der Landeshauptmann dankte der Botschafterin für ihre Anwesenheit und lud sie zu einem Treffen in die Landesregierung ein.

„Es ist mir eine große Ehre und Freude, das konsularische Patent an den Honorarkonsul übergeben zu dürfen“, sagte die Botschafterin. Sie erinnerte auch an den langdienenden verstorbenen Honorarkonsul Gerd Seeber. Besonders hingewiesen hat Červenková auch auf die sehr gute Zusammenarbeit mit Österreich, das habe die Coronakrise sehr deutlich gezeigt.

„Meine Tätigkeit beruht auf drei Säulen – Hilfestellung, Brückenbauen und Kulturvermittlung“, betonte Pewag-Chef Ägyd Pengg, der bereits seit 23 Jahren als Konsul der Tschechischen Republik in der Steiermark tätig ist und nun auch das Konsulat in Kärnten übernimmt.

Unter den vielen Ehrengästen war auch die Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz.

Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Klavierkonzert mit Jan Bartoš. Er ist einer der besten europäischen Pianisten und Gewinner von drei Wettbewerben in New York - 2009 Mieczyslaw Munz, 2008 Zaslavsky-Koch und 2004 Peter S. Reed. Sein letztes Album, Beethoven, brachte ihm im BBC Music Magazine eine Fünf-Sterne-Rezension ein.



Quelle: Land Kärnten



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg