Wien: Erneut hohe Schadenssumme nach "Kautionstrick"

Slide background
Symbolbild
© pixabay.com
01 Jul 18:27 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

30.06.2020, 13:20 Uhr / 20., Wallensteinstraße:

Gestern kam es erneut zu einem Fall von schweren Betrug, bei dem sich die unbekannten Täter des s.g. "Kautionstricks" bedienten. Hierbei wurde dem Opfer über das Telefon eingeredet, dass einem Familienmitglied die Festnahme drohe (nach einem Verkehrsunfall), weshalb nun eine Kaution bezahlt werden müsse. Die betroffene Frau (84) warf daraufhin Bargeld im fünfstelligen Bereich aus dem Fenster, die Täter holten das Geld ab und verschwanden.
Erneut warnt die Polizei vor diesem Betrugsmodus. Die Täter geben sich am Telefon als Polizisten aus und versuchen unter allen Umständen, das Opfer am Telefon zu halten (damit nicht die tatsächliche Polizei angerufen werden kann). Beim Telefonat wird das Opfer so lange manipuliert, bis es zur Übergabe von Wertgegenständen kommt. Die Polizei rät dazu, verdächtige Telefonate sofort abzubrechen und den Notruf zu wählen. Als verdächtig können alle Anrufer eingestuft werden, die konkret nach vorhandenen Wertgegenständen und Bargeldmengen fragen.


Quelle: LPD Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg