Elementarereignisse in großen Teilen Kärntens

Slide background
Feuerwehr - Symbolbild
© pixabay.com
17 Nov 20:36 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Der Krisenstab des Bezirkes Wolfsberg hat am 17. 11. wegen des Wasserstandes der Drau ab 12:00 Uhr die gänzliche Sperre der Ortsdurchfahrt von Lavamünd festgesetzt. Dauer derzeit unbekannt. Eine Durchfahrt für den Schwerverkehr ist nicht möglich, für den PKW Verkehr wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Am 17. 11. wurde im Gemeindegebiet von Mallnitz, Bezirk Spittal an der Drau, auf Grund der Wetterverhältnisse bei extremer Lawinengefahr und der Gefahr durch die Schneelast umstürzender Bäume sämtliche Täler (Seebachtal, Tauerntal u. Dösental) gesperrt und die Bevölkerung wird seitens des Bürgermeisters aufgerufen zu Hause zu bleiben.

Durch die massiven Neuschneemengen kam es in den Tälern zu mehreren Lawinenabgängen.
Durch die Elementarereignisse der letzten Tage wurden auch zwei Einfamilienhäuser beschädigt, aber niemand verletzt.

In Flattach, Gemeinde Obervellach, kam es in der Kirche und dem Pfarrhaus zu massiven Wassereintritten. Die örtliche Freiwillige Feuerwehr steht im Einsatz.

Auf Grund einer am 17. 11. durch die herrschenden Witterungsverhältnisse beginnenden Hangrutschung in der Gemeinde Reichenau, Bezirk Feldkirchen, veranlasste der Bürgermeister der Gemeinde die Evakuierung der Bewohner (6 Personen) zweier Wohnhäuser. Nach Besichtigung durch einen Landesgeologen wurden die Evakuierungs-maßnahmen bestätigt und die sichtbaren Erdrisse im Bereich der Rutschungen von der örtlichen Feuerwehr mit entsprechenden Planen provisorisch gesichert. Personen und Objekte kamen nicht zu Schaden.


Aufgrund der teilweise massiven Regenfälle in den letzten Tagen mussten folgende Straßen aufgrund von Vermurungen bzw Über-flutungen gesperrt werden.

B 99 – Katschbergstraße

•?zwischen Lieserbrücke, Gemeinde Seeboden und Trebesing, selbe Gemeinde, zwischen StrKm 86,8 und 80,2
•?im Bereich Eisentratten, Gemeinde Krems in Kärnten, bei StrKm 71,4 sowie
•?zwischen dem Ortsgebiet Kremsbrücke und dem sogenannten "Klampfererbichl". Gemeinde Krems in Kärnten, zwischen StrKm 67,4 und 67,8.
•?Durch die Sperren in Eisentratten und Kremsbrücke sind mehrere Ortschaften der Gemeinde Krems in Kärnten am Straßenweg nicht mehr erreichbar. Es sind einige hundert Einwohner davon betroffen.

10 – Trebesinger Landesstraße
•?im Ortsgebiet von Rachenbach, Gemeinde Trebesing, zwischen StrKm 9,810 und 10.200 aufgrund massiver Hangrutschungsgefahr

•?im Bereich Altersberg, Gemeinde Trebesing, bei StrKm 7 aufgrund einer
Fahrbahnabrutschung.

•?Die Ortschaften Altersberg und Umgebung können jedoch noch über
Gemeindestraßen und "Waltlwirt", Trebesing-Bad erreicht werden.

L 11 – Trefflingerstraße
•?Für diese besteht seit November sowieso eine generelle Wintersperre
Gmünd in Kärnten, Trebesing und Malta sind daher nur über die Tauernautobahn A 10
erreichbar.
Sonstiges:
Aufgrund der angeführten Regenfälle kam es weiters zu diversen Kellerüberflutungen und kleinräumigen Murenabgänge

•?Aufgrund der Gefahr einer Hangrutschung wurde seitens des Bürgermeisters der Stadtgemeinde Gmünd die Evakuierung der Bewohner eines Wohnhauses angeordnet.


Am 17.11.2019 gegen 15:15 Uhr trat aufgrund des vorherrschenden
Starkregens der Treffnerbach auf Höhe der Millstätter Straße B98
Hausnummer 79, StrKM 34,200, MGemeinde Treffen am Ossiacher See,
Bezirk Villach-Land über die Ufer und überschwemmte die Bundesstraße
in diesem Bereich, weshalb diese bis 17:38 Uhr für den gesamten
Fahrzeugverkehr gesperrt wurde.

Die Absperr- sowie Aufräumarbeiten wurden von der Freiwillige Feuerwehr Winklern-
Einöde, Freiwillige Feuerwehr Treffen, Straßenmeisterei Feistritz/Drau, Polizeiinspektion Sattendorf und PI
Afritz durchgeführt.

Am 17.11.2019 gegen 17:00 Uhr trat aufgrund des vorherrschenden
Starkregens der Treffnerbach auf Höhe der Krastaler Straße L38, StrKM
6,6 MGemeinde Treffen am Ossiacher See, Bezirk Villach-Land über die Ufer
und überschwemmte ein angrenzendes Feld, wodurch in weiterer Folge
die Landesstraße in diesem Bereich überschwemmt wurde, welche bis
auf weiteres für den gesamten Verkehr gesperrt wurde.
Weiters kam es aufgrund der massiven Wassermassen zu einem Bruch
des an das Feld angrenzenden Dammes.
Die Behördenvertreter der BH Villach der Bürgermeister der MGemeinde Treffen und der Bezirksfeuerwehrkommandant waren vor Ort um sich ein
Bild der Situation zu machen und die weitere Vorgehensweise zu
beraten.

Am 17.11.2019 im Zeitraum zwischen 08:00 Uhr und 17:15 Uhr kam es
im gesamten Gemeindegebiet von 9754 Steinfeld und 9753 Kleblach-
Lind, Gemeinde Steinfeld und Kleblach-Lind, Bezirk Spittal an der Drau, zu zahlreichen
Überschwemmungen und kleinen bis mittelgroßen Muren Abgängen

Es wurden dabei bis dato keinerlei Menschen oder Tiere gefährdet oder
verletzt!
Die notwenigen Maßnahmen wurden durch die zuständigen
Feuerwehren sowie durch die Zivilbevölkerung selbst durchgeführt.
Die Hauptverkehrsverbindungen B100, L14b und L4 sind bis dato
unbehindert befahrbar.

Am 16. und 17.11 kam es im Gemeindegebiet von Feld/See zu mehreren kleinräumigen Vermurungen der B 98 im Bereich Afritzer See, insbesondere musste die B 98 wegen einer größeren Vermurung für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Weiters kam es in der Ortschaft zu mehreren Murenabgängen, wobei die Gemeindestraße nach Hinterrauth mehrmals verlegt wurde. Auf Grund dieser Murenabgänge mussten gegen 16:00 Uhr 4 Personen evakuiert werden.

Im Gemeindegebiet von Arriach kam es zu mehreren Hangrutschungen und Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume.

Aufgrund der starken Regenfälle ist am 17.11.2019 gegen 17:10 Uhr auf der Plöckenpaßbundesstraße (Gailberg) bei KM 4,6 im Gemeindegebiet von Oberdrauburg, eine Gerölllawine abgegangen, die in der Folge auch die dortige Leitschiene auf einen Bereich von ca 50 m in den Abgrund mitgerissen hat. Personen sind nicht zu Schaden gekommen. Die B 110 wurde in diesem Bereiche verschüttet. Aufgrund dessen, , wurde vom Straßenmeister der Straßenverwaltung Greifenburg eine Sperre der Bundesstraße angeordnet. Die Sperre bezieht sich nun auf die B 110 (Gailberg zwischen Oberdrauburg und Kötschach/M.)
Die Dauer der Sperre wird voraussichtlich bis zum 18.11.2019 gegen Mittag aufrecht sein.



Quelle: LPD Kärnten



Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg