Innsbruck: Ein Baumhaus für den Stadtteil Saggen

Slide background
Ende Oktober soll der neugestaltete Multifuntkionspark fertig sein.
Foto: IKM/Dullnigg
06 Okt 06:00 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Neugestaltung des Schillerparks

Seit Ende September wird der Park in der Schillerstraße im Innsbrucker Stadtteil Saggen saniert. In der Projektvorbereitungsphase fand zu Beginn des Jahres 2019 ein zweistufiger Bürgerbeteiligungsprozess zur Neuausrichtung des Spielplatzes statt. Dabei wurden Themenschwerpunkte wie die Modernisierung der Spielelemente, kommunikativere Sitzgelegenheiten sowie eine Ergänzug durch blühende Grünzonen diskutiert. Darauf abgestimmt wurde ein entsprechendes Entwurfskonzept ausgearbeitetet, das den Schillerpark als ruhigen Multifunktionspark auslegt und neben großzügigen Spielmöglichkeiten auch offene Kommunikationsräume schafft.

„In die Planung haben wir die Saggener Bevölkerung, besonders natürlich die Kinder, miteinbezogen. Einige Anregungen und Ideen waren gut umsetzbar. Vor allem freue ich mich über das Baumhaus, aber auch über den großzügigen offenen Raum, der sowohl Austausch als auch Erholung ermöglicht“, zeigt sich die ressortzuständige Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl von der Neugestaltung des Parks begeistert.

Vielfältige Spielausstattung

Neben einem Mini-Bauhof für Sandspiele ist auch eine Doppelschaukel mit Kinder- und Kleinkinderaufsitz geplant. Als Herz des Spielplatzes wird ein Baumhaus aufgestellt, das mit Rutsche, Kletteraufstieg und Feuerwehrstange ausgestattet wird. Zusätzlich werden im Park ausreichend Tische und Bänke aufgestellt. Mit dem neuen Trinkwasserbrunnen kann ein vielfach geäußerter Wunsch der ansässigen Bevölkerung erfüllt werden. Zudem stehen großzügige Grünflächen für Ballspiele zur Verfügung.

Neue Bepflanzung

Der beachtliche Kastanien-Baumbestand wurde in den letzten Jahren durch Schadorganismen und Pilzbefall teilweise schwer geschwächt. Im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen wird daher ein Baum vorsorglich entfernt und durch einen Jungbaum sowie blühende Großsträucher ersetzt. Außerdem wird die bestehende, veraltete und durchlässige Einfassungshecke entfernt. In Verbindung mit der Neupflanzung der Hecke wird ein Zaun um den Spielbereich errichtet, der vor allem jene Hunde, die den Spielplatz als Hundewiese nutzen, fernhalten soll. Somit kann auch diesem vielfach geäußerten Wunsch im Beteiligungsprozess nachgekommen werden.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis 25. Oktober 2019. In dieser Zeit bleibt der Spielplatz gesperrt.


Quelle: Stadt Innsbruck



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp