E-Mobilität in OÖ: Ziel sind 5.000 bis 10.000 E-Autos bis 2020

Slide background
Kein Bild vorhanden
19 Aug 21:31 2015 von Elisabeth Schwarzl Print This Article

Neue Förderprogramme des Landes für "E-Autos im öffentlichen Interesse"

OBERÖSTERREICH. "Elektromobilität wird mittel- bis langfristig die klassischen Verbrennungsmotoren im Bereich des motorisierten Individualverkehrs ersetzen und so zu einem Treiber der Verkehrswende und des Klimaschutzes werden", ist Umwelt-Landesrat Rudi Anschober überzeugt.

Doch akutell sind erst 500 Elektroautos in Oberösterreich zugelassen. Umwelt-Landesrat Rudi Anschober setzt sich zum Ziel, die Zulassungen jedes Jahr zu verdoppeln. Bis zum Jahr 2020 sollen 5.000 bis 10.000 Elektroautos auf den Straßen unterwegs sein, wobei zwei neue Förderungen dazu beitragen sollen.

Erstens wird der Ankauf von 100 "E-Autos im öffentlichen Interesse" (Taxis, Mietwagen, Carsharing, Autos für soziale Dienste) unterstützt - mit 2.000 Euro je Fahrzeug. Zweitens werden Gemeinden bei der Schaffung von Ladestationen gefördert.

Foto 1: Johann Hammerschmied (Johammer e-mobility), LR Anschober und Johann Haslinger (Elite persönenförderung) mit e-Motorrad Johammer und e-Taxi Tesla.

Foto 2: LR Anschober mit einem Modell des ersten e-Autos des Amtes der Oö. Landesregierung, mit dem zukünftig die Direktion Umwelt ihre Amtswege zurücklegen wird.

  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: