Innsbruck-Land: Drei moldawischen Einbrecher Überführt und in Deutschland festgenommen

Slide background
Festnahme - Symbolbild
© tomasworks, shutterstock.com
10 Mai 14:05 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Ausforschung und Festnahme von drei moldawischen Staatsbürgern nach versuchtem Einbruchsdiebstahl

Auf Grund der hervorragender Ermittlungs- und Zusammenarbeit von Ermittlern des LKA Oberösterreich und des LKA Tirol gelang es, drei moldawische Staatsbürger im Alter von 21 bis 28 Jahren auszuforschen und schließlich in Deutschland (Solingen) bei einem neuerlichen Einbruchsversuch festzunehmen.

Die drei Beschuldigten stehen im Verdacht, in den frühen Morgenstunden des 15.03.2019 in Tirol (Bezirk Innsbruck Land) sowie in der Nacht darauf in Oberösterreich (Bezirk Rohrbach) versucht zu habe, jeweils einen Bankomaten mit speziellem Hebelwerkzeug aufzubrechen, was jedoch in beiden Fällen nicht gelang. Durch die rasche und länderübergreifende Kooperation zwischen den Ermittlern der beiden Landeskriminalämter, indem auf Grund des glen Modus Operandi die vorhandenen Bilder der Überwachungskameras und die aktuellen Ermittlungserkenntnisse zusammengeführt und abgeglichen wurden, konnten die Täter ausgeforscht und mittels EU-Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben werden.

Nur einige Tage später - in der Nacht des 1. April 2019 - wurden die drei Männer schließlich in Solingen (Deutschland) auf frischer Tat bei einem Firmen-Einbruch erwischt und festgenommen.
Sie befinden sich derzeit in Deutschland in Haft.
Der durch die Straftaten verursachte Sachschaden ist erheblich, die genaue Höhe steht jedoch derzeit noch nicht fest.



Quelle: LPD Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp