Salzburg-Stadt: Die Stadt im Check: Einmal mehr ein gutes Zeugnis

Slide background
Präsentierten die Umfrageergebnisse
Foto: Stadt Salzburg / Wildbild
Slide background
Präsentierten die Umfrageergebnisse
Foto: Stadt Salzburg / Wildbild
16 Jul 06:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Salzburger*innen finden ihre Verwaltung freundlich, kompetent und sympathisch.

Zufrieden zogen Bürgermeister Harald Preuner und Magistratsdirektor Martin Floss gemeinsam mit der Meinungsforscherin Ernestine Berger bei einem Pressegespräch am Montag 15. Juli Bilanz. Der alle zwei Jahre stattfindende Stadtindex - eine repräsentative Befragung unter der Salzburger Bevölkerung - beschert der Stadtverwaltung wieder Bestnoten. Seit 2007 wird diese Umfrage gemacht und man kann sagen: die Salzburgerinnen und Salzburger schätzen die Arbeit ihrer Verwaltung.

„Beim Zeugnis in der Schule würde man sagen ein ausgezeichneter Erfolg“, so Bürgermeister Preuner und weiter: „Uns ist wichtig zu wissen, was die Menschen in dieser Stadt über unsere Arbeit denken und besonders freut mich, dass die Salzburgerinnen und Salzburger die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung als freundlich sympathisch und vor allem kompetent erleben.“

Die Leistungen und Benotungen im Überblick (Schulnotensystem in Klammer die Bewertung 2017)
Feuerwehr 1,24 (1,26)
Abfallservice 1,49 (1,50)
Stadt:Bibliothek 1,63 (1,63)
Pass- und Fundservice 1,68 (1,75)
Straßenreinigung & Schneeräumung 1,89 (1,83)

Interessant sind wie immer die Detailergebnisse betroffener Zielgruppen. So bewerten die Menschen in der Alterskategorie 60+ im Durchschnitt die Seniorenwohnhäuser mit 2,0 (im Vergleich dazu die jüngeren Altersklassen mit 2,31). Für das Thema Kinderbetreuung ergibt sich folgendes Bild: Wenn Kinder im Haushalt sind, beträgt die Durchschnittsnote 2,36 (2017: 2,20 - Kinder bis 6 Jahre im Haushalt: 2,23 – ältere Kinder im Haushalt: 2,43).

In der Wichtigkeit der Leistungen ergibt sich folgende Reihung:
Abfallservice 1,13 (1,12)
Straßenreinigung & Schneeräumung 1,16 (1,13)
Feuerwehr 1,17 (1,20)
Horte und Kindergärten 1,45 (1,45)
(inkl. Nachmittagsbetreuung)
Parks und Spielplätze 1,49 (1,53)


Das Eigenschaftenprofil der Stadtverwaltung
76% der Befragten finden die Mitarbeiter*innen der Stadt sind freundlich und genau dreiviertel denken die Stadtverwaltung sei sympathisch. Besonders punkten können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim besonders wichtigen Punkt der fachlichen Kompetenz. 72% der Salzburgerinnen und Salzburger stellen hier ein sehr gutes Zeugnis aus. „Diese Werte sind für einen kommunalen Dienstleister hervorragend und auch schon über Jahre konstant“, meint dazu Ernestine Berger von Institut für Grundlagenforschung (IGF) und ergänzt: „Auch mit Umweltbewusstsein, Bürgernähe und Übersichtlichkeit kann die Stadt punkten“. Im Bereich „umweltbewusst“ vergeben 65% der Befragten eine sehr gute Note. Die Bürgernähe wird von 61% sehr positiv gesehen und die Übersichtlichkeit fällt 61% positiv auf. Selbst im Bereich der Modernität stellen 60% der Stadtverwaltung ein gutes Zeugnis aus und hier gab es mit +11% auch den größten Sprung nach vorne im Vergleich zur Erhebung aus 2017. Auf die Frage „Haben Sie von der Stadtverwaltung eine eher positive oder eine eher negative Meinung?“ antworten 63%, dass sie eine positive Meinung hätten (10% davon sogar sehr positive Meinung). Während nur 7% angeben eine eher negative Meinung zu haben. 63% der Bevölkerung meinen, dass sie beim direkten Kontakt mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr gute oder gute Erfahrungen machten. „Auf diese Ergebnisse können wir sehr stolz sein. Die Salzburger*innen vertrauen ihrer Stadtverwaltung und stellen uns wieder einmal ein wirklich gutes Zeugnis aus“, so Magistratsdirektor Martin Floss und weiter: „Es gibt aber auch einiges zu tun und unser Anspruch ist immer: Wir wollen noch besser werden!“

Was schätzen die Salzburgerinnen und Salzburger an ihrer Stadt?
Abgefragt wurde auch was sie an ihrer Stadt besonders schätzen: Wie in den letzten Jahren führt die Liste das „Kulturangebot“ mit der Note 1,68 (2017: 1,74) an. Knapp gefolgt vom „Zustand der Altstadt“ mit 2,0 (2017: 1,96) und dem Angebot fürs Radfahren mit der Schulnote 2,01 (2017: 1,96). Erstmals abgefragt wurde das Thema „Wissensstadt“, das gleich mit der Schulnote 2,20 aufhorchen lassen kann. Als größte Herausforderung für die Stadt Salzburg sehen 70% der Salzburgerinnen und Salzburg das Thema „Mobilität und öffentlicher Verkehr“ gefolgt von der Entwicklung von „leistbarem Wohnraum“ (65%). Ein Viertel meint, dass das sich Salzburg in den letzten Jahren positiv entwickelte. Während nur 18% denken, dass sich Salzburg negativ entwickle. Auf die Frage, wie sich ihr persönlicher Stadtteil entwickle, geben 32% an, dass sich dieser verbessere. Während 28% meinen das Lebensumfeld im Stadtteil verschlechtere sich.

Arbeit mit Zukunft: Stadt als Arbeitgeberin.
Erstmal erhob die Stadt auch ihr Image als „Arbeitgeberin“. Das diente zur Vorbereitung des laufenden Generationenwechsel innerhalb der Belegschaft. Rund 50% der 3.000 Mitarbeiter*innen wechseln in den nächsten 10 Jahren in den Ruhestand. Auch hier ergeben sich erfreuliche Werte. 73% finden die Stadtverwaltung biete krisensichere Arbeit mit Zukunft. 60% meinen die Stadtverwaltung biete eine ansprechende Entlohnung und Sozialleistungen. Für 58% ist die Stadtverwaltung als Arbeitgeberin besonders familienfreundlich. 56% schätzen die interessanten Arbeitsbedingungen und gleich viele benoten das Image der Stadtverwaltung als sehr gut. „Im Arbeitsübereinkommen des Gemeinderates für die nächsten Jahre stehen dazu zwei passende Projekte: Auf der einen Seite soll es eine Gehaltsreform nach Vorbild des Landes geben und das Recruiting soll weiter verbessert werden“, meint Bürgermeister Preuner und er ergänzt abschließend: „Dann ist die Stadt für die nächsten Herausforderungen und Jahre gut aufgestellt.“

Daten zur Umfrage:
Zielgruppe: Wohnbevölkerung in der Stadt Salzburg ab 18 Jahren
Auswahlverfahren: Random-Quota entsprechend den Daten der Statistik Austria
Erhebungsmethodik: mixed mode – Telefon- und Onlinebefragung
Erhebungszeitraum: Juni 2019
Maximale statistische Schwankungsbreite in Bezug auf das Gesamtergebnis +/- 4,5%
Auswertungsbasis: n=502
Vergleichsdaten: IGF-Imagestudien ab 2007

Stadtindex: Ergebnisse im Überblick


www.stadt-salzburg.at


Quelle: Stadt Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg