Güssing: Die Polizei warnt vor Trickdieben mit Spendenlisten.

Slide background
Polizeiauto - Symbolbild
© SG, regionews.at
04 Jun 14:33 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Am Freitag den 31. Mai 2019 behob ein 65-jähriger Mann aus dem Bezirk Güssing in Stegersbach bei einer Bank seine Pension. Diese gab er in ein Säckchen, welches er einmal faltete und anschließend in die Brusttasche seines T-Shirts steckte.

Als er aus der Bank kam, näherte sich eine weibliche Person. Sie bat ihn um eine Spende für "Behinderte".
Darauf griff er in seine Brusttasche, in welcher sich auch Münzgeld befand, und übergab der unbekannten Frau eine Spende. Aus Dankbarkeit für die Spende umarmte die Frau den Mann und gab ihm einen Kuss auf die Wangen.

Danach entfernte sie sich. Als der 65-Jährige den Diebstahl bemerkte, konnte er die Frau nicht mehr sehen.
Der Schaden liegt im oberen dreistelligen Bereich.

Ebenfalls am Freitag den 31. Mai 2019 behob ein 79-jähriger Mann aus dem Bezirk Oberwart in Großpetersdorf beim Bankomaten Geld. Nachdem er noch einige Erledigungen tätigte, ging er anschließend zu seinem in der Nähe der Bank geparkten Fahrzeug.
Er saß bereits am Fahrersitz, als ihn eine ca. 35-jährige, dunkelhaarige Frau wegen einer Spende ansprach. Er übergab der weiblichen Täterin eine Spende, woraufhin diese ihn als Dank küsste.
Erst gegen 20.00 Uhr bemerkte der Mann den Diebstahl seines Geldes. Der Schaden liegt im unteren dreistelligen Bereich.

Tipps der Kriminalprävention:

  • Nach dem Weg fragen: Die Täter verwenden einen großen Stadtplan und verdecken dem Opfer die Sicht, während ein Komplize in die Tasche greift.
  • Die Täter sprechen Passanten an, weil sie etwas verkaufen wollen – etwa große Tücher oder Teppiche. Das Opfer wird dadurch abgelenkt und bestohlen.
  • Ein Täter lässt etwas fallen und bittet um Hilfe beim Aufheben. Das nützen Komplizen, um das Opfer zu bestehlen.
  • Die Täter beobachten Passanten bei Geldbehebungen und lenken die Täter durch Sammeln von Spenden ab. Sie beobachten wo das Geld aufbewahrt ist, umarmen die Opfer und entnehmen dann das Geld.

Wie kann ich mich schützen:

  • Besondere Vorsicht gilt, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden.
  • Bewahren Sie den Code ihrer Kredit- oder Bankomatkarte nicht gemeinsam mit Ihrer Karte auf.
  • Tragen Sie Ihre Tasche oder Ihren Rucksack im Gedränge, besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln, verschlossen an der Körpervorderseite, mit der Verschlussseite am Körper.
  • Legen Sie die Geldbörse bei Einkäufen nicht in die Einkaufstasche oder in den Einkaufswagen.
  • Stellen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt ab.

Quelle: LPD Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp