Salzburg: Deutsch-Förderung in Schulen bewährt sich

Slide background
Foto: pixabay
05 Jul 05:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Extra-Unterricht für 423 Schülerinnen und Schüler / Drei Viertel gehen ab Herbst in Regelklassen

(LK) 423 Mädchen und Burschen wurden heuer in einer Deutschförderklasse betreut. Rund drei Viertel von ihnen werden ab Herbst in einer Regelklasse weiter unterrichtet werden und, wenn nötig, zusätzlich einen Deutsch-Förderkurs besuchen. „Die Bilanz des ersten Jahres zeigt, dass sich das neue System bewährt. Ein wesentlicher Grund für den Erfolg liegt auch in der Unterstützung durch das Land. Durch das Bildungsressort konnten wir in diesem Schuljahr 1,5 Millionen Euro für den wichtigen Bereich der Sprachförderung zur Verfügung stellen und damit 35 Lehrer zusätzlich anstellen“, resümiert Bildungslandesrätin Maria Hutter.

Wer dem Unterricht mangels Deutschkenntnissen nicht ausreichend folgen kann, wird seit vergangenem Herbst aus der Regelklasse herausgenommen und in einer Förderklasse betreut. Voraussetzung ist, dass an einem Standort mindestens acht Schülerinnen und Schüler Förderbedarf haben.

Bundesweit einheitliche Kompetenzanalyse

In ganz Salzburg gab es dieses Schuljahr 31 Förderklassen für insgesamt 423 Schülerinnen und Schüler. Etwa die Hälfte (227) wird im nächsten Schuljahr eine Regelklasse und einen Deutsch-Förderkurs besuchen, 18 Prozent (77) sprechen mittlerweile so gut Deutsch, dass sie in eine Regelklasse ohne zusätzliche Förderung kommen. Rund ein Viertel der Kinder (112) bleibt auch weiterhin in der Förderklasse. Diese Entscheidungen bzw. Einstufungen wurden aufgrund der standardisierten Ergebnisse einer bundesweit einheitlichen Kompetenzanalyse (MIKA-D-Test) getroffen. Im kommenden Schuljahr sinkt die Zahl der Schüler mit fehlenden Deutschkenntnissen nach derzeitigem Stand um etwa ein Viertel.


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg