Kärnten: Coronavirus - Kärnten vergibt 72 Arbeitsstipendien an Kulturschaffende

Slide background
Amt d. Kärntner Landesregierung - Symbolbild
© LPD Kärnten
08 Jul 16:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Kulturreferent LH Kaiser: 200.000 Euro an finanzieller Unterstützung in Corona-Krise - Erste Raten werden noch im Juli angewiesen - Bewerber wurden bereits informiert

Klagenfurt (LPD). Kunst- und Kulturschaffende, die von der Corona-Krise stark betroffen sind und mit massiven Einnahmeneinbußen zu kämpfen haben, werden vom Land Kärnten finanziell unterstützt. Primäres Ziel sei es dabei gewesen, eine rasche und effektive Unterstützung der Kulturschaffenden seitens der Kulturabteilung zu erreichen. Anlässlich der Plenarsitzung des Kärntner Kulturgremiums Mitte Juni genehmigte Kulturreferent LH Peter Kaiser unter anderem auch eine Aufstockung der Arbeitsstipendien von 100.000 auf rund 200.000 Euro. Wie Kaiser heute, Mittwoch, mitteilte, gab es für die Arbeitsstipendien 94 Bewerbungen, 44 von Frauen und 50 von Männern.

„Nach Durchsicht der Bewerbungsunterlagen – zu den Vergabekriterien zählte neben dem Kärnten-Bezug und der Projektinnovation auch eine entsprechende Covid-19-Begründung - wurden seitens der jeweiligen Fachbeiräte des Kärntner Kulturgremiums nun 72 Stipendien an 37 Frauen und 35 Männer vergeben“, gibt der Landeshauptmann bekannt. Auf die Sparte Darstellende Kunst entfallen zehn Stipendien, auf Foto und Film sechs, auf die Literatur zwölf, die Musik 16, die bildende Kunst 21, die Wissenschaft fünf und auf Kulturvereine zwei.

Ausgezahlt werden die Arbeitsstipendien je nach Wunsch in drei oder sechs Monatsraten. „Die ersten Raten werden bereits im Juli angewiesen. Das engmaschige Sicherheitsnetz hat Wirkung gezeigt“, betonte Kaiser. Alle Bewerber bzw. die Kulturdachverbände wurden über die Entscheidung bereits informiert.




Quelle: Land Kärnten



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg