Wien: Bürgermeister Ludwig feierte Neujahr mit chinesischer Community

Slide background
Wien

11 Feb 16:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Im Chinesischen Kalender ist 2019 das Jahr der Erde und des Schweins. 7.738 Chinesinnen und Chinesen leben in Wien. China ist wichtiger Wirtschaftspartner für Wiener Unternehmen.

Heute, Montag, hat Bürgermeister Michael Ludwig das chinesische Neujahr mit der Wiener chinesischen Community und Chinas Botschafter in Wien, S.E. Xiaosi Li, im Rathaus gefeiert. Dabei unterstrichen beide die gute Zusammenarbeit und enge wirtschaftliche Verbindung zwischen China und Wien bzw. Österreich. Der chinesische Neujahrstag, dessen Termin nach dem traditionellen chinesischen Kalender berechnet wird, fällt auf einen Neumond zwischen dem 21. Jänner und dem 21. Februar – heuer wurde am 5. Februar gefeiert. In der chinesischen Astrologie gehört jedes Jahr einem Tier – 2019 steht im Zeichen der Erde und des Schweins.

„Das Neujahrsfest ist in China traditionell ein Familienfest“, sagte Bürgermeister Ludwig. Deshalb sei der chinesische Neujahrsempfang im Rathaus durchaus als eine „Einladung unter Freunden“ zu verstehen. „Ich freue mich besonders, viele Wirtschaftstreibende hier zu sehen. Die Städte sind der Motor der Wirtschaft. Viele Menschen aus China, die in Wien leben und arbeiten, arbeiten am Erfolg der Stadt mit“, betonte Ludwig.

Botschafter Xiaosi Li bedankte sich stellvertretend für die chinesische Community in Wien für die Einladung ins Rathaus. Er wünschte „Bürgermeister Ludwig und allen Wienerinnen und Wienern alles Gute, viel Glück, Gesundheit im Jahr des Schweins“. Das vergangene Jahr sei ein sehr erfolgreiches für die Beziehungen zwischen Wien und China gewesen: Die Stadt habe Chinesinnen und Chinesen, die in Wien leben, „nachhaltig und langfristig unterstützt“. Vom Austausch und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit würden sowohl Wien als auch China profitieren.

So hätte China die Seidenstraßen-Initiative weitergebracht: Im April ist der erste Güterzug aus Chengdu, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan, über 9.800 Kilometer nach Wien gefahren. Seit Oktober fliegt die größte Privatfluggesellschaft Chinas, Hainan Airlines, direkt von Wien nach Shenzhen, dem „Silicon Valley von China“. Damit gibt es drei Direktflüge zwischen Wien und China.

Enge Verbindungen Wien-China

Wien und China sind wirtschaftlich eng verbunden. Chinesische Firmen liegen hinter Deutschland und der Schweiz auf Platz drei bei den internationalen Ansiedelungen. Mehr als 42 Prozent der chinesischen Investitionen in Österreich gehen nach Wien. China ist ein wichtiger Handelspartner für Wiener Unternehmen: 1,8 Prozent aller Exporte aus Wien im Gegenwert von 358 Millionen Euro gehen nach China. 6,2 Prozent aller chinesischen Exporte nach Österreich, im Wert von 2,27 Milliarden Euro, gehen nach Wien.

7.738 Chinesinnen und Chinesen leben mit Stichtag 1. Jänner 2018 in Wien. Die Zahl steigt seit 2012. Damals lebten 5.815 chinesische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger in Wien.

Wien wird auch bei chinesischen TouristInnen immer beliebter als Reise-Destination und gehört für sie zu den Must-See-Städten in Europa. 273.287 Besucherinnen und Besucher aus dem Reich der Mitte zählte der Wien-Tourismus 2018.


Quelle: Stadt Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg