Enns: Brand x3 im Gemeindegebiet

Slide background
Feuerwehr - Symbolbild
© LukasFeuerwehr KHD Wien, pixabay.com
20 Jän 13:01 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 19. Jänner 2020 in den Abendstunden wurde die Polizei in Enns zu insgesamt drei Brandherden gerufen.
Gegen 17:50 Uhr wurde beim Bahnhof Enns in der dortigen Unterführung ein Mistkübel in Brand gesteckt. Dieser konnte durch die Feuerwehr Enns gelöscht werden.
Gegen 19:15 Uhr wurde erneut die Polizei über einen Containerbrand nächst dem Bahnhof Enns in Kenntnis gesetzt. Am Einsatzort konnte von den Polizeibeamten und der Feuerwehr Enns kein Brand festgestellt werden. Die Außenseite des Müllcontainers war stark verrußt. Offensichtlich wurde durch einen unbekannten Täter versucht, den Container in Brand zu setzen.
Um 21:08 Uhr wurde abermals Anzeige über einen Brand einer Lagerhalle nächst dem Bahnhof Enns erstattet.
Beim Eintreffen der Polizeibeamten stand die Lagerhalle bereits in Vollbrand. Durch die starke Hitze wurde der Oberleitungsmasten der angrenzenden Bahngleise der Westbahnstrecke stark beschädigt und drohte umzustürzen, wodurch es zu einer erheblichen Gefährdung der Einsatzkräfte kam.
Weiters wurde durch den Einsatzleiter der ÖBB die Einstellung des Zugverkehrs veranlasst. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.
Nach Beseitigung der Gefahrenquelle konnte der Brand durch den Einsatz von sechs Feuerwehren unter Kontrolle gebracht werden. Auf Grund der vorangegangen, zeitlich und örtlichen zusammenhängenden Brände wird in Richtung Brandstiftung ermittelt.
An der Lagerhalle entstand Totalschaden, die Höhe des Schadens an einer Lokomotive ist derzeit nicht bekannt.
Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt OÖ übernommen.

Update der Polizei:

In den Vormittagsstunden des 20. Jänner 2020 wurden weitere Erhebungen zum Brandereignis bei der Lagerhalle am Bahnhof in Enns durchgeführt. Beamte des Landeskriminalamtes OÖ nahmen in Zusammenarbeit mit den Beamten der Polizeiinspektion Enns den Tatort in Augenschein. Zudem kamen ein Brandmittelspürhund sowie die Polizeidrohne zum Einsatz. Ein Sachverständiger der Brandverhütungsstelle wurde durch die Staatsanwaltschaft Steyr bestellt und war ebenfalls bei der Begehung des Tatortes anwesend.
Aufgrund der Spurenlage und der Bestätigung durch den Brandmittelspürhund konnte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Verwendung eines Brandbeschleunigers festgestellt werden.
Der Schaden ist beträchtlich und kann erst nach weiteren Erhebungen bei den Opfern beziffert werden. Nach der Spurensicherung durch die Tatortgruppe des LKA OÖ und der ausführlichen Begehung des Tatortes konnte die polizeiliche Sperre des Brandortes aufgehoben werden. Wegen der Dringlichkeit für den Zugverkehr wurde umgehend mit den Reparaturarbeiten an der betroffenen Gleisstrecke begonnen.
Weitere Erhebungen zur Ausforschung der Täter werden durchgeführt.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern der Brandvorfälle beim Bahnhof in Enns geben können, mögen sich bitte umgehend beim Dauerdienst des Landeskriminalamtes OÖ unter der TelNr. 059133 40 3333 melden.


Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg