Spittal an der Drau: Wohnungsbrand in Spittaler Mehrparteienwohnhaus – 12 Personen gerettet

Slide background
Foto: FF Spittal
Slide background
Foto: FF Spittal
Slide background
Foto: FF Spittal
Slide background
Foto: FF Spittal
Slide background
Foto: FF Spittal
Slide background
Foto: FF Spittal
Slide background
Foto: FF Spittal
Slide background
Foto: FF Spittal
15 Nov 10:42 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Aus derzeit unbekannter Ursache brach am 15.11., gegen 04:10 Uhr, im Wohnzimmer der Wohnung eines Mehrparteienhauses in Spittal an der Drau ein Brand aus. Löschversuche mit einem Handfeuerlöscher durch den Wohnungsinhaber und seine Lebensgefährtin blieben erfolglos.
Während der weiteren Löscharbeiten durch Einsatzkräfte der Feuerwehren wurden 12 Bewohner des Mehrparteienhauses evakuiert und von Rettungskräften erstversorgt.
4 Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung von der Rettung in das Krankenhaus Spittal an der Drau gebracht.
Im Einsatz standen insgesamt 56 Kräfte der Freiwillige Feuerwehr Spittal an der Drau, Olsach-Molzbichl und St. Peter.
Es entstand erheblicher Sachschaden.
Weitere Erhebungen bezüglich der Brandursache werden geführt.

Update der Feuerwehr:

Großalarm gab es am Freitag, 15.11.2019, um 4 Uhr früh für die drei Spittaler Freiwilligen Feuerwehren.
In einem Mehrparteienwohnhaus in der Ortenburger Straße ist in einer Wohnung im Erdgeschoß ein Brand ausgebrochen.
Beim Eintreffen der Feuerwehren stand die Wohnung bereits in Vollbrand. Der Besitzer der Wohnung hat noch vergeblich versucht,
den Brand mit einem Feuerlöscher einzudämmen. Schließlich hat er die Feuerwehr alarmiert.


Zehn Mieter aus den oberhalb liegenden zwei Geschoßen wurden vom Vermieter alarmiert und konnten das Haus rechtzeitig verlassen, darunter ein Kleinkind und ein Kind.
Sie wurden vor Ort von einem Notarzt- und drei Sanitäterteams versorgt. Der Besitzer und eine weitere Person wurden ins Krankenhaus gebracht.


Für zwei Mieter aus dem zweiten Obergeschoß wurde es dramatisch. Sie konnten wegen des Rauches nicht mehr durchs Stiegenhaus flüchten und haben sich auf das Hausdach begeben.
Da die Feuerwehr die Personen auf dieser Seite des Wohnhauses mittels Leitern nicht bergen konnte, hat ein Atemschutztrupp mit Hilfe von zusätzlichen Atemschutzmasken die Familie durch
das verrauchte Stiegenhaus ins Freie gerettet.
Der Brand selbst wurde von den weiteren Atemschutztrupps rasch unter Kontrolle gebracht. Einsatzleiter Roger Papst von der FF Spittal sprach wegen der starken Verrauchung innerhalb des Gebäudes

von einer sehr dramatischen Situation. Er konnte aber mit Hilfe von sechs Atemschutztrupps im Innenangriff sowohl die Personenrettung wie auch die Brandbekämpfung rasch und erfolgreich durchführen lassen.

Alle Personen konnten somit gerettet werden. Leider ist wegen den Rauchgasen in der Wohnung eine Hauskatze verendet.

Im Anschluss wurde das Wohnhaus rauchfrei gemacht. Nach rund eineinhalb Stunden konnten die Mieter in die oberen Wohnungen zurückkehren.
Die ausgebrannte Wohnung des Besitzers ist nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache ist zur Zeit noch nicht bekannt.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Spittal, St.Peter-Spittal und Olsach/Molzbichl, mit 60 Mann und neun Fahrzeugen,

die Polizei und

das Rote Kreuz mit einem Notarztteam und drei Sanitäterteams.



Quelle: LPD Kärnten / Freiwillige Feuerwehr Spittal/Drau



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg