St. Florain am Inn: Brand in Firma

Slide background
Foto: FF St. Florian am Inn
Slide background
Foto: FF St. Florian am Inn
Slide background
Foto: FF St. Florian am Inn
Slide background
Foto: FF St. Florian am Inn
Slide background
Foto: FF St. Florian am Inn
Slide background
Foto: FF St. Florian am Inn
17 Mai 12:14 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 16. Mai 2020 um 2:15 Uhr entdeckten Passanten in St. Florian am Inn einen Brand bei einer Ausstellungshalle einer Firma. Der Brand konnte von der Freiwillige Feuerwehr St. Florian am Inn gelöscht werden. Durch den Brand wurde sowohl die Ausstellungshalle als auch die Dachkonstruktion arg in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden nicht gefährdet.
In den Nachmittagsstunden wurde die Brandstelle vom Bezirksbrandermittler, Brandermittler des LKA OÖ sowie einem Brandsachverständigen der Brandverhütungsstelle untersucht. Weiters wurden Beamte der Tatortgruppe des LKA sowie ein Brandmittelspürhund den Ermittlungen beigezogen.
Der Bereich der Brandausbruchstelle konnte auf einen Kühlschrank im Verkaufsraum eingegrenzt werden. Eine genauere Untersuchung des Kühlschrankes ergab mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen elektrischen Defekt, jedoch kann ein Austritt des brennbaren Kühlgases durch ein Leck an einer Lötstelle der Metallleitungen und eine Entzündung dieses Gases durch einen elektrischen Schaltkontakt als wahrscheinlich erachtet werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere Hundert Tausend Euro.

Update der Feuerwehr: Fassadenbrand bei Gewerbebetrieb!

Zum Brand eines Gewerbebetriebes wurde die FF St. Florian am 16. Mai um 02:15 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort in der Ortschaft Badhöring konnte ein Brand im Geschäftsraum, sowie der Fassade und des Daches festgestellt werden. Mit drei Strahlrohren wurde ein erster Angriff unter Atemschutz durchgeführt, welcher auch durch einen Schaumangriff unterstützt wurde. In weiterer Folge wurde die Drehleiter der FF Schärding alarmiert, mit der es möglich war, das Dach und die angrenzenden Bereiche von einem Atemschutztrupp zu öffnen und letzte Glutnester zu lokalisieren und abzulöschen. Die Wasserversorgung wurde durch das Hydrantennetz sichergestellt. Die direkt nebenbei verlaufende Bundesstraße musste während der Löscharbeiten zur Gänze gesperrt werden. Aktuell bleibt noch eine Brandwache vor Ort, um mittels Wärmebildkamera laufend Kontrolltätigkeiten durchzuführen.


Quelle: LPD Oberösterreich, FF St. Florian am Inn



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg