Bozen feiert zweiten CHL-Sieg

Slide background
HCB Südtirol Alperia
03 Sep 09:40 2018 von Gerhard Repp Print This Article

Nach dem Overtime-Erfolg zum Auftakt der Champions Hockey League, legt der HCB Südtirol Alperia gehörig nach. Das Team von Kai Suikkanen besiegt den finnischen Meister IFK Helsinki mit 4:1. Fehervar setzte sich beim Gábor Ocskay Jr. Gedenkturnier gegen KHL Medvescak Zagreb im Finale durch. Innsbruck feierte einen Erfolg in Füssen.

Nach dem unerwarteten, aber verdienten Erfolg vom letzten Freitag gegen Skelleftea wartete heute im zweiten Match der Champions Hockey League der nächste „dicke Brocken“ auf den HCB Südtirol Der HCB Südtirol Alperia startete eher zaghaft ins Spiel. Zu Beginn setzten sich die Finnen im Drittel von Bozen fest und erzielten einen eher glücklichen Führungstreffer durch O’Connor. Genau zur Hälfte des Startdrittels landete Crescenzi für 2 2 Minuten auf der Strafbank und dies war für die Foxes wie ein Startschuss. Das Heimteam legte ein exzellentes Penaltykilling hin, erlaubte den Gästen nur einen einzigen Schuss und schrammte mit Carozza haarscharf am Ausgleich vorbei.

Der mittlere Abschnitt war ganz von einer tollen Aufholjagd des HCB Südtirol Alperia geprägt. Vorne nutzten die Foxes eiskalt ihre Chancen aus, hinten sicherte ein abermals überragender Irving seinen Kasten ab. Nach vier Minuten ging alles sehr schnell: Campbell setzte Catenacci ein, dieser passte in die Mitte zu Insam, der mit einem knallharten Schuss die Scheibe haargenau in die linke Ecke setzte. Wenig später zog Geiger von der blauen Linie ab und Blunden lenkte die Scheibe gekonnt aus der Luft zum zweiten Bozner Treffer in die Maschen. Damit nicht genug: Blunden veredelte einen Konter aus dem Lehrbuch in die hohe Ecke.

Nach drei Minuten im finalen Abschnitt gab es noch einmal Alarmstufe Rot im Hause Foxes: Kuparinen erhielt nach einem brutalen Foul an der Bande fünf Minuten plus eine Matchstrafe aufgebrummt. Das Penaltykilling des HCB war schlichtweg phänomenal und gleich nach Ablauf der fünf Minuten-Strafe störte Findlay den Spielaufbau der Gäste, schnappte sich die Scheibe und schlenzte sie elegant in die Kreuzecke zum Endergebnis von 4:1 für den HCB Südtirol Alperia.

Champions Hockey League:
HCB Südtirol Alperia – IFK Helsinki 4:1 (0:1, 3:0, 1:0)
Goals IFK: : O’Connor (5.)
Goals HCB: Insam (24. Pp1), Blunden (28., 37.), Findlay (48.)
Haie mit starkem Auftritt in Füssen
Ohne Philipp Lindner und Fabian Nußbaumer (beide verletzt) gingen die Tiroler mit bedeutend mehr Engagement ans Werk als zwei Tage zuvor. Zwar zeigten die Schweizer vom EHC Olten zu Beginn noch einige schnelle Spielzüge, aber gefährlich wurde das Team aus der NLB kaum. Dafür setzten die Haie in Minute elf und zwölf zum Doppelschlag an. Kapitän Tyler Spurgeon und Verteidiger Michael Boivin sorgten für eine folgerichtige und verdiente 2:0-Drittelführung. An der Dominanz änderte sich auch im Mittelabschnitt wenig, im Gegenteil. Die Haie kontrollierten Spiel und Gegner nach Belieben und erhöhten in Minute 23 durch Clemens Paulweber auf 3:0. Nur einmal, bei einer 3:5-Unterzahl musste Goalie Rene Swette hinter sich greifen, doch das 1:3 wurde in der Folge schnell korrigiert. Michael Boivin mit seinem Doppelpack (30.) und Ondrej Sedivy sorgten nach 40 Minuten für klare Verhältnisse. Im Schlussdrittel schalteten die Haie dann einen Gang zurück, große Chancen blieben zunächst Mangelware. In Minute 54 parierte Torhüter Rene Swette dann noch einen Penalty souverän. Dabei blieb es dann auch, die Innsbrucker Haie feierten gegen den NLB-Vorjahresfinalisten einen klaren 5:1-Erfolg.
Fehervar gewinnen Gábor Ocskay Jr. Gedenkturnier
In diesem Jahr kam es zum Finale des Gábor Ocskay Jr. Gedenkturnier zweier Teams der Erste Bank Eishockey Liga. KrankenhausL Medvescak Zagreb übernahm in der zweiten Minute noch die Führung durch Olden. Fehervar hatte aber mehr Chancen und glich durch einen Rebound von Kuralt aus. Kurz vor der ersten Pause fälschte einen Schuss von Tikkanen zum 2:1 ab. Im zweiten Abschnitt zeigte sich Fehervar weiter effizienter. Erdély stellte erst auf 3:1, bevor Koger kurz vor Ende des Mittelabschnitts das vierte Tor der Ungarn erzielte. Zagreb erhöhte das Tempo im finalen Abschnitt. Sechs Minuten vor dem Ende verkürzte Samuels-Thomas. Kurz vor dem Ende schrieb Manaivan zum 3:4 noch an, konnte aber den Sieg von Fehervar aber nicht mehr gefährden.

Znojmo verliert Turnierfinale in Poprad
Der HC Orli Znojmo musste sich beim Turnierfinale in Poprad gegen den Gastgeber geschlagen geben. Das erste Drittel verlief noch torlos, dann übernahmen die Slowaken jedoch nach und nach die Kontrolle über das Spiel. In der 38. Minute eröffnete Poprad das Scoring. Gleich zu Beginn des finalen Abschnitts verdoppelte Samuela Mlynarkovica die Führung. Die roten Adler gaben aber noch nicht auf und kämpften sich durch ein Tor von Allan McPherson zurück ins Spiel. In der 56. Minute stellte allerdings David Bondra wieder die Zwei-Tore-Führung her. Drei Minuten vor dem Ende sorgte Samuel Takac für den Endstand von 4:1.
HC TWK Innsbruck – EHC Olten 5:1 (2:0, 3:1, 0:0)
Goals HCI: Spurgeon (11.), Boivin (12., 30.), Paulweber (23.), Sedivy (38.).
Fehervar AV19 - Medvescak Zagreb 4:3 (2:1, 2:0, 0:2)
Goals Fehervar: Kuralt (13. PP1), Koskiranta (16. PP1), Erdély (27.), Koger (37.)
Goals Medvescak: Olden (2.), Samuels-Thomas (54. PP1), Manavian (60.)
HK Poprad - HC Orli Znojmo 4:1 (0:0, 1:0, 3:1)
Goal ZNO: McPherson (47.)

Quelle: ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp