Wien: Bezirksmuseen-Tag 2019 - Gastronomie-Erinnerungen

Slide background
Bezirksmuseen-Tag 2019: Gastronomie-Erinnerungen
Foto: BM 1200
Slide background
Bezirksmuseen-Tag 2019: Gastronomie-Erinnerungen
Foto: BM 1210
14 Mär 11:00 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Für den „Tag der Wiener Bezirksmuseen 2019“ haben die ehrenamtlich arbeitenden Bezirkshistoriker das Thema „Zu Gast in Wien“ festgelegt. Ausstellungen mit Bildermaterial und anderen Exponaten erinnern am Sonntag, 17. März, von 10.00 bis 16.00 Uhr, an Restaurants, Gaststätten, Heurige, Cafes und sonstige längst nicht mehr geöffnete Lokalitäten. Zahlreiche Museen umrahmen ihre gastronomischen Rückblicke mit individuellen Programmen. Im Bezirksmuseum Leopoldstadt (2., Karmelitergasse 9) unterstreicht die Museumsmannschaft die gastronomische Vielfalt des 2. Bezirkes und spannt einen Wissensbogen von seinerzeitigen „Kaffeehütten“ bis zum Gasthaus „Zum grünen Jäger“ und der Gastwirtschaft „Zur Donauperle“. Um 11.00 Uhr stellt der Journalist und Autor Herbert Lackner sein „Schweizerhaus“-Buch vor. Zusätzlich zur Schau „Zu Gast in der Brigittenau“ startet im Bezirksmuseum Brigittenau (20., Dresdner Straße 79) um 14.00 Uhr die Darbietung „Nur heut‘ im Beisl!“. Cornelia Mayer (Zither-Musikerin) sowie Rudi Hausmann (Rezitator) halten sich ans Motto „Literarische Hausmannskost, serviert mit würzigem ‚Zither-Blues‘“. Nach der Eröffnung der Ausstellung „Zu Gast in Floridsdorf“ tritt im Bezirksmuseum Floridsdorf (21., Prager Straße 33, „Mautner Schlössl“) ab 10.30 Uhr das Gesangsensemble „Chorvereinigung Nordbahnbund“ auf. Im Bezirksmuseum Donaustadt (22., Am Kagraner Platz 53/54, „Altes Feuerwehrhaus“) werden um 10.30 Uhr die Ausstellungen „Schwarzes Gold“ (Hommage an den Kaffee) und „Wirtshauskultur in der Donaustadt (Vom ‚Beisl‘ bis zu den Einkehrgasthöfen)“ eröffnet. Ab 14.00 Uhr offeriert das Ensemble „Luna Fantastica“ dem Publikum eine Melange aus Musik und Humor („Süße Sachen unserer Kindheit“). Dabei wird auch der legendäre „Wumba-Tumba-Schokoladeneisverkäufer“ besungen. Ferner erfreuen junge Menschen aus der „Musikschule Donaustadt“ die Zuhörerschaft.

Das „Circus- und Clownmuseum Wien“ (2., Ilgplatz 7) ist ein „Sondermuseum“ und macht ebenfalls beim „Tag der Wiener Bezirksmuseen“ mit. Ganztags gibt es Führungen mit dem Schwerpunkt „Restaurants und Wirtshäuser im Wiener Prater“ und um 14.00 Uhr rezitiert der Publizist Clemens Marschall aus seinem Buch „Golden Days Before They End“. Im Mittelpunkt des Werkes stehen die langsam aussterbenden „Hütten“, „Tschocherln“, „Espressos“, Branntweiner und ähnliche in die Jahre gekommene Treffs trinkfester und zuweilen durchaus origineller Gäste. In sämtlichen Wiener Bezirksmuseen und „Sondermuseen“ ist der Eintritt kostenlos. Nähere Informationen über die jährliche Veranstaltung sind beim Sekretariat der „ARGE Wiener Bezirksmuseen und Sondermuseen“ via E-Mail zu erfragen: [email protected]

Allgemeine Informationen: Tag der Wiener Bezirksmuseen 2019: www.bezirksmuseum.at



Quelle: Stadt Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp