Tirol: Bereits 1.600 Unternehmen auf Plattform www.wirkaufenin.tirol registriert

Slide background
31 Mär 16:00 2020 von Redaktion International Print This Article

LRin Zoller-Frischauf und WK-Spartenobmann Wetscher freuen sich über Zuspruch in der Bevölkerung

Vergangenen Montag wurde die Plattform www.wirkaufenin.tirol gestartet. „Innerhalb einer Woche haben sich bereits 1.600 Tiroler Unternehmen registriert“, freut sich Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Mit 228.000 Seitenaufrufen bis heute Vormittag sei die Initiative, die dem Tiroler Handel in dieser herausfordernden Zeit mehr Sichtbarkeit geben soll, erfolgreich gestartet. Über 7.000 Suchbegriffe haben die eingetragenen Unternehmen zu ihren Angeboten hinterlegt. Nun gehe es darum, die Plattform noch bekannter zu machen, stetig zu verbessern und Solidarität mit der Tiroler Wirtschaft zu zeigen. Insbesondere die Medienkooperation mit der Tiroler Tageszeitung helfe dabei, mehr Sichtbarkeit für die Plattform zu bekommen. „Wenn jetzt alle zusammenhalten und lokal einkaufen, können wir gemeinsam die Tiroler Betriebe unterstützen und zumindest einen Teil des Umsatzentgangs kompensieren“, betont die Wirtschaftslandesrätin.

Plattform verzeichnet rund 10.000 Besuche täglich

„Täglich wird www.wirkaufenin.tirol rund 10.000 mal besucht“, berichtet Martin Wetscher, Spartenobmann Handel in der Wirtschaftskammer Tirol. In der ersten Woche besuchten 53.000 Personen die Plattform. Im Schnitt seien zwischen 50 und 70 aktive Benutzer gleichzeitig auf der Website zu Gast. „Das zeigt, dass die Bereitschaft der Konsumentinnen und Konsumenten ‚Ja zu Tirol‘ zu sagen und beim heimischen Fachhändler statt beim internationalen Online-Riesen zu bestellen, groß ist“, freut sich Wetscher.

Die Plattform www.wirkaufenin.tirol wurde seitens der Standortagentur Tirol in Kooperation mit der Tiroler Wirtschaftskammer sowie der Tiroler Tageszeitung initiiert, um heimische Unternehmen und ihre MitarbeiterInnen rasch zu unterstützen. „Je mehr Unternehmen sich auf www.wirkaufenin.tirol eintragen und je mehr Tirolerinnen und Tiroler über diese Plattform bei den Unternehmen einkaufen, desto mehr Wertschöpfung bleibt im Land, desto besser kommen die Tiroler Betriebe durch die Krise und desto mehr Arbeitsplätze können wir alle helfen abzusichern“, so Marcus Hofer, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol.


Quelle: Land Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: