Beamten retteten unterkühlten verunfallten Mann (84)

Slide background
Autounfall - Symbolbild

18 Jän 19:35 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 17. Jänner 2020 gegen 21:30 Uhr bemerkte eine Polizeistreife, die auf der Autobahn A8 Richtung Passau unterwegs war, auf Höhe der Betriebsumkehr Meggenhofen einen Pkw, der auf einem Güterweg direkt neben der Autobahn mit eingeschaltetem Begrenzungslicht abgestellt war. Da ihnen das verdächtig vorkam, drehten sie um und kontrollierten den Pkw. Beim Eintreffen stellten die Polizisten fest, dass der Pkw in einem Acker neben dem Güterweg abgestellt war, an der Front wies er massive Beschädigungen auf. Die Fahrertür und der Kofferraum standen offen und vorerst konnten die Beamten keine Personen erkennen. Als die Polizisten ausstiegen, bemerkten sie, dass hinter dem Fahrzeug ein Mann am Boden lag. Es handelte sich um einen 84-jährigen deutschen Staatsbürger. Der Mann war ansprechbar, konnte jedoch aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Er teilte den Beamten mit, dass er sich Stunden zuvor auf diversen Gemeindestraßen in Meggenhofen verirrt habe. Auf besagtem Güterweg sei er dann im dichten Nebel von der Fahrbahn abgekommen. Er habe dann den Acker durchqueren wollen. An dessen Ende befand sich jedoch eine tiefe Furche, in der er steckengeblieben sei. Er wollte dann aussteigen und sich aus seinem Kofferraum Werkzeug holen, um sein Fahrzeug wieder zu befreien. Hinter dem Pkw sei er jedoch gestürzt und bis zum Eintreffen der Polizisten bereits mehrere Stunden dort gelegen.
Die Beamten halfen dem Mann auf, verständigten die Rettung und versuchten ihn zu wärmen. Die Temperatur zu diesem Zeitpunkt betrug -2 Grad. Der 84-Jährige war dementsprechend stark unterkühlt. Er wurde ins Klinikum Wels eingeliefert.



Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg