Kautzen: Autofahrer kracht gegen Baum und muss von der Feuerwehr befreit werden

Slide background
Foto: BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer
Slide background
Foto: BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer
Slide background
Foto: BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer
Slide background
Foto: BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer
Slide background
Foto: BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer
Slide background
Foto: BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer
Slide background
Foto: BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer
Slide background
Foto: BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer
03 Apr 11:27 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Zu einem schweren Verkehrsunfall mussten Dienstagnacht die Feuerwehren Kautzen, Gastern und Dobersberg ausrücken. Zwischen Kautzen und Pleßberg prallte ein PKW frontal gegen einen Baum. Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Ein 26-Jähriger aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya lenkte am 2. April 2019, einen Pkw auf der L 8165 im Gemeindegebiet von Kautzen, von Richtung Kautzen kommend in Richtung Plessberg. Bei Straßenkilometer 7,900 kam er aus unbekannter Ursache mit dem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Lenker wurde im Fahrzeug eingeklemmt und von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren Dobersberg, Kautzen und Gastern aus dem Pkw befreit. Er wurde mit schweren Verletzungen mit dem Notarzthubschrauber in das Landesklinikum Horn gebracht.

Die L 8165 war während der Bergungsarbeiten im Unfallbereich gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

UPDATE - BFK Waidhofen a. d. Thaya:

Der Unfall ereignete sich gegen 22:20 Uhr auf der Landesstraße 8165 zwischen Kautzen und Pleßberg. Der Fahrzeuglenker kam aus derzeit unbekannter Ursache von der Straße ab und prallte frontal gegen einen neben der Fahrbahn stehenden Baum. Er wurde durch den Unfall im PKW eingeklemmt. Der Anprall am Baumstamm war derart heftig, dass durch die Erschütterung sämtliche Äste und die Baumkrone vom Stamm abgerissen und ins angrenzende Feld geschleudert wurden.

Die Landeswarnzentrale Niederösterreich alarmierte umgehend drei Feuerwehren mit hydraulischen Rettungsgeräten. Der Einsatzleiter verschaffte sich nach dem Eintreffen einen Überblick und fand den verletzten Lenker ansprechbar im PKW vor. Sofort wurden die Gerätschaften vorbereitet und in Abstimmung mit dem Notarzt mit der schonenden Menschenrettung begonnen.

Durch die massive Verformung der Karosserie gestaltete sich die Rettung des Lenkers schwierig. Mehrere hydraulische Spreizer, Schneidgeräte und Rettungszylinder kamen zeitgleich zum Einsatz.

In der Zwischenzeit forderte das Rote Kreuz den nachtflugtauglichen Notarzthubschrauber "Christophorus 2" aus Gneixendorf an. Nach rund 35 Minuten konnte der Mann befreit und dem Notarztteam zur weiteren Versorgung übergeben werden. Er wurde anschließend mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Abschließend reinigten die Einsatzkräfte die Fahrbahn und transportierten das Unfallfahrzeug ab.

Die Feuerwehren Kautzen, Gastern und Dobersberg standen mit insgesamt 48 Mitgliedern rund zwei Stunden im Einsatz.


Quelle: LPD Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp