Tulfes: Aufwändige Rettung einer Bergsteigerin (24)

Slide background
Bergrettung - Symbolbild
© Bergrettung Steiermark
07 Jul 17:05 2020 von Redaktion International Print This Article

Am 6. Juli 2020, gegen 14:10 Uhr, waren eine 27- und eine 24-jährige Französin am Inntaler Höhenweg von der Glungezerhütte (2.610 m) aus unterwegs zur Lizumer Hütte (2.019 m). Beim nordseitigen Abstieg von der Grünbergspitze rutschte die 27-Jährige auf einem Schneefeld aus, prallte mit dem linken Fuß gegen einen Stein und zog sich dabei eine Verletzung am linken Bein zu, weshalb die Frau den Weiterweg nicht mehr selbstständig bewältigen konnte. Die Begleiterin setzte daher einen Notruf ab.

Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse war eine Hubschrauberbergung nicht möglich weshalb die Bergrettung der Ortsstellen Hall, Wattens/Umgebung und Matrei/Brenner alarmiert wurde. Mit Unterstützung des Polizeihubschraubers und des Notarzthubschraubers C1 wurden mehrere Bergretter bis zur Wolkenuntergrenze auf den Berg geflogen. Gegen 17:40 Uhr trafen die Bergretter und der Notarzt bei der Verletzten ein. Nach erfolgter Erstversorgung wurde die 27-Jährige ins Voldertal zum "Melchboden" abtransportiert und von dort mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Hall in Tirol geflogen. Im Einsatz standen die Bergrettung Hall und Wattens/Umgebung mit jeweils 9 Mann, die Bergrettung Matrei am Brenner mit 11 Mann sowie ein Notarzthubschrauber und der Polizeihubschrauber.



Quelle: LPD Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: