Annaberg-Lungötz: Gleitschirmpilot (60) musste mit Rettungsschirm notlanden und verletzte sich dabei schwer

Slide background
Foto: Paragleiter Wald / Symbolbild
29 Mai 15:10 2017 von Gerhard Repp Print This Article

Am 28. Mai 2017, gegen 16:30 Uhr, kam ein 60-jähriger Pilot aus Attnang (OÖ) mit seinem Paragleitschirm in einer Höhe von ca. 3000m in Turbolenzen, wobei sich der Schirm einklappte und verhedderte. Trotz der relativ großen Flughöhe gelang es ihm nicht den Schirm zu entwirren, sodass er den Rettungsschirm werfen musste. Ohne die Möglichkeit der Steuerung landete er im steilen Felsgelände des Fritzerkogels, Gemeinde Annaberg-Lungötz, (Aualmgebiet) wobei er sich bei dem harten Aufprall schwer verletzte. Es gelang ihm noch über die steile Flanke mit losem Geröll etwa 200 Höhenmeter hinabzuklettern ehe er im Auslaufbereich des Hanges zusammenbrach. Der verunfallte Paragleiter konnte selbst einen Notruf mit dem Handy absetzen. Er wurde daraufhin vom Rettungshubschrauber Martin I geborgen und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus nach Schwarzach geflogen.


Quelle: LPD Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp