Niederösterreich: Ab 1. Juni stehen die Tore der Römerstadt Carnuntum wieder offen

Slide background
Niederösterreich

31 Mai 21:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Ausstellung „Der Adler Roms - Carnuntum und die Armee der Cäsaren“

Ab Pfingstmontag, 1. Juni, stehen die Tore der Römerstadt Carnuntum wieder für Besucher offen, auch alle weiteren Standorte des Archäologieparks Carnuntum sind wieder zugänglich: die weltweit einmalige Rekonstruktion von Teilen eines römischen Stadtviertels inmitten eines großzügigen Freigeländes, die weitläufigen Freiflächen des Amphitheaters sowie das Museum Carnuntinum in Bad Deutsch Altenburg mit der Ausstellung „Der Adler Roms - Carnuntum und die Armee der Cäsaren“.

Hier wird die Welt des römischen Militärs in den Mittelpunkt gestellt, lag doch die römische Stadt Carnuntum am Kreuzungspunkt von Limes- bzw. Bernsteinstraße und war über Jahrhunderte eines der wichtigsten militärischen Zentren an der mittleren Donau, Provinzhauptstadt und Statthaltersitz. Mit dem Legionslager, dem Auxiliarkastell, dem Marschlager sowie dem großen Fundus an Militaria lassen sich solcherart alle wesentlichen Aspekte des römischen Heeres illustrieren.

Basierend auf den aktuellsten Forschungsergebnissen fasst die Ausstellung „Der Adler Roms - Carnuntum und die Armee der Cäsaren“ die militärische Topographie und die Siedlungsentwicklung von Carnuntum zusammen. Auch das Leben am Rande des römischen Imperiums zwischen Grenzsicherung, Handel und Kulturtransfer nimmt einen wichtigen thematischen Schwerpunkt ein. Ein weiterer Fokus der Ausstellung beleuchtet das Leben in der römischen Armee, wobei die persönlichen Einblicke in die Karrieren und Lebensschicksale der Legionäre durch Originalfunde aus Carnuntum gestützt werden.

Öffnungszeiten bis 15. November: täglich von 9 bis 17 Uhr; nähere Informationen beim Archäologiepark Carnuntum unter 02163/3377-0, e-mail [email protected] und www.carnuntum.at.


Quelle: Land Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg