80-Jähriger in seinem Wohnhaus in Straßwalchen brutal überfallen

Slide background
Kein Bild vorhanden
06 Sep 19:56 2012 von Elisabeth Schwarzl Print This Article

Opfer von Tätern mit Messer verletzt, gefesselt und geknebelt – Großfahndung verlief ohne Erfolg

FLACHGAU. Äußerst brutal ist am Donnerstagnachmittag ein 80-jähriger Mann in seinem Bauernhaus in Straßwalchen im Salzburger Flachgau überfallen worden. Das Opfer wurde schwer verletzt, von den beiden Tätern fehlt jede Spur. 

Gegen 14 Uhr kamen die beiden Männer zu dem alleine lebenden pensionierten Landwirt, bei dem sie bereits einmal waren. Im Gegensatz zum ersten Mal gab der 80-Jährige ihnen aber diesmal kein Geld, woraufhin ihm einer der Täter mit einem Messer einen Stich in den Oberschenkel versetzte. Danach fesselten die Männer ihr Opfer, verklebten ihm den Mund und durchsuchten das Haus. Im ersten Stock brachen sie dann einen Tresor auf. Ob und wieviel das Duo erbeutet haben, steht noch nicht fest.

Nach dem Überfall schleppte sich der 80-Jährige zu einer rund 150 Meter entfernt wohnenden Nachbarin, einer Krankenschwester. Diese versorgte den Mann und verständigte sofort die Rettung. Ein Rettungshubschrauber flog den Schwerverletzten dann ins UKH Salzburg, wo er operiert wurde. 
Der 80-Jährige hatte eine Stichwunde erlitten, ob die anderen Verletzungen durch Stiche, Schläge oder einen Sturz verursacht wurden, ist noch nicht ganz klar. 


Eine von der Polizei eingeleitete Großfahndung mit Hubschrauber und Suchhunden verlief ergebnislos. Die Täter dürften mit einem weißen Kastenwagen unterwegs sein. Es k