Salzburg: 70.000 Euro für dreizehn Kulturinitiativen

Slide background
Foto: Land Salzburg/Johanna Jenner
07 Okt 21:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Pro Salzburg Landeskulturstiftung ergänzt Förderlandschaft des Landes

(LK) Zehn Salzburger Kulturinitiativen und drei Kulturschaffende werden in diesem Jahr von der Pro Salzburg Landeskulturstiftung mit insgesamt 70.000 Euro bedacht. "Eine unabhängige Ergänzung zur Förderlandschaft des Landes, die sowohl Einzelpersonen als auch Initiativen wertschätzt und fördert", so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der sich gemeinsam mit Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf persönlich bei der Stifterin Gertraud Ruckser-Giebisch bedankte.

Gertraud Ruckser-Giebisch ist in Salzburg seit vielen Jahren durch ihr unternehmerisches, soziales und kulturelles Engagement bekannt: "Ich freue mich, dass wir das Komponistenforum Mittersill und das Tauernbahnmuseum Schwarzach für die beiden höchstdotierten Auszeichnungen ausgewählt haben, um damit ihre langjährige Kulturarbeit in der Region zu würdigen“, so die Stifterin.

Spiluttini erhält Lebenswerk-Preis

Der Gertraud Ruckser-Giebisch-Preis für ein Lebenswerk geht an die Salzburger Fotografin Margherita Spiluttini. „Damit möchte die Stiftung Spiluttinis langjährige Tätigkeit als Fotografin hervorheben, deren Reputation als Künstlerin von internationalem Rang ist. Ihre Foto-Dokumentationen sind Teil der österreichischen zeitgenössischen Fotogeschichte und sind in zahlreichen internationalen Sammlungen präsent“, so Ruckser-Giebisch.

Höchste Auszeichnung an Komponistenforum und Tauernbahnmuseum

Die Auszeichnungen 2019 umfassen insgesamt 70.000 Euro. Mit je 10.000 Euro wurden das Komponistenforum Mittersill und das Tauernbahnmuseum Schwarzach ausgezeichnet. Die Anerkennung für Margherita Spiluttini für ihr Lebenswerk ist mit 7.500 Euro dotiert. Fünf Würdigungen zu je 5.000 Euro erhalten das Österreichische Ensemble für Neue Musik, das Museum Schloss Ritzen in Saalfelden, die Robert Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, der Musiksommer St. Leonhard sowie der Museumsverein Kuchl. Fünf Würdigungen zu je 3.500 Euro gehen an Regisseur Peter Arp, an den Lehrenden für Kinder- und Jugendchorliteratur Moritz Guttmann, an den Arbeitskreis Neu – Plattform für Kulturvermittlung Salzburg, an die Maria-Anna-Mozart-Gesellschaft sowie an das W2.0 Wartenfelser Kulturforum.

Vermittlung und Gemeinschaftsarbeit im Fokus

Der inhaltliche Vergabeschwerpunkt lag dieses Jahr auf der kulturellen Gemeinwesenarbeit. Die Vorstandsmitglieder haben insbesondere Kunstschaffende und Kulturinitiativen aus dem Bundesland Salzburg gewählt, die bereits langjährig in der kulturellen Bildung, in der Vermittlung oder für den Start neuer Projekte tätig sind.

Von und für Salzburg

Die Pro Salzburg Landeskulturstiftung gibt es seit dem Jahr 2006. Sie unterstützt freie Kulturinitiativen im Land und in der Stadt Salzburg - Kulturschaffende ebenso wie Institutionen aus allen künstlerischen Sparten. Das Stiftungsvermögen ist zu verwenden für nationale und internationale künstlerische, bauliche und denkmalpflegerische, wissenschaftliche sowie soziale Anliegen, die in Land und Stadt Salzburg umgesetzt werden. Vorstand ist Heinrich Schellhorn, Brigitta Pallauf seine Stellvertreterin, weitere Mitglieder sind Gertraud Ruckser-Giebisch als Stifterin und Magda Krön, Vizepräsidentin des Salzburger Museumsvereins.


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg