700 Millionen Euro für das Verkehrsangebot auf Salzburgs ÖBB-Schienen

Slide background
Foto: Land Salzburg/Melanie Hutter
11 Dez 11:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Land, Verkehrsverbund und SCHIG schließen Zehn-Jahresvertrag mit ÖBB ab

(LK) Jetzt sind die Weichen für die Salzburger S-Bahn und den Regionalverkehr der Zukunft gestellt. Ein attraktiveres Angebot und mehr Qualität sind die zentralen Punkte. Verkehrslandesrat Stefan Schnöll und SVV-Geschäftsführerin Allegra Frommer konnten nach zahlreichen Verhandlungsrunden den großen Vertrag für das nächste Jahrzehnt für den Salzburger Schienennahverkehr mit Bund, SCHIG (Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft) und ÖBB finalisieren. Alleine der neue Vertrag bedeutet auf die Vertragslaufzeit ohne noch kommende Zusatzbestellungen eine Investition von rund 700 Millionen Euro. 70 Prozent vom Angebot zahlt der Bund, 30 Prozent das Land.

„Das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs ist die Schiene. Wir als Land investieren in den kommenden zehn Jahren kräftig in den neuen Vertrag und damit in ein besseres Angebot auf allen Strecken“, betont Stefan Schnöll.

Stufenplan zum Ausbau von Qualität und Angebot

„Für die ÖBB-Strecken haben wir in den vergangenen Monaten intensiv verhandelt. Der Vertrag beinhaltet vor allem einen Stufenplan zum Ausbau von Qualität und Angebot. Morgen werden wir das Ergebnis dem Landtag zur Beschlussfassung vorlegen. Wir schließen zahlreiche Taktlücken, verstärken die S-Bahnen und werden nach großen Infrastruktur-Investitionen auch wieder mehr Trassen zur Verfügung haben, um den Nahverkehr noch mehr auszubauen als wir jetzt schon geplant und möglich ist", erläutert der Verkehrslandesrat.

Eine neue Nahverkehrsflotte rollt an

„Bereits mit Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 werden die ersten neuen Desiro-Züge für die Mattigtalbahn in Betrieb gehen“, freut sich Schnöll. Die ÖBB verpflichten sich, die Salzburger Nahverkehrsflotte komplett zu erneuern. Neben der Mattigtalbahn werden alle bestehenden Talent-Garnituren rundum modernisiert werden. Zudem wird auch in Salzburg der neue ÖBB-CityJet der Baureihe Talent 3 zum Einsatz kommen. Zusammenfassend hält de Landesrat fest: "Die Züge werden nach und nach erneuert. Das erhöht vor allem auch massiv den Komfort für unsere Öffi-Nutzer."

Ausbau des Taktfahrplans und Qualitätsmanagement

Der S-Bahn-Verkehr wird ausgebaut. Ab kommender Woche wird der Halbstundentakt der Paradelinie S3 abends um zwei Stunden ausgeweitet und im Flachgau wird eine derzeit in der Früh vorhandene Taktlücke zwischen 08.00 und 09.00 Uhr geschlossen. Damit schon vor Fertigstellung der Neubaustrecke Neumarkt–Salzburg Verbesserungen der viel befahrenen Westbahnstrecke umgesetzt werden können, laufen Planungen vom Salzburger Verkehrsverbund (SVV) gemeinsam mit der ÖBB-Infrastruktur und dem Bund, damit für die Stadt Seekirchen ein 20-Minuten-Takt eingerichtet werden kann.

Pünktlichkeit, Sauberkeit und Sicherheit

„Der neue Vertrag beinhaltet klare Qualitätskriterien, auf deren Einhaltung im Sinne der Kundinnen und Kunden der Salzburger Verkehrsverbund achten wird. Neben Pünktlichkeit, Sauberkeit und Sicherheit geht es um den Besetzungsgrad der Züge mit Zugbegleitern und eine optimierte Betreuung von Gemeinden und Kooperationspartnern“, erklärt SVV-Geschäftsführerin Allegra Frommer.

Wesentliche Verbesserungen schon mit Fahrplanwechsel am 15. Dezember

Schon mit dem Fahrplanwechsel dieses Jahres am 15. Dezember treten erste wesentliche Vorteile für die Kunden in Kraft. "Uns war es ein Anliegen, dass die Pendler sofort Verbesserungen spüren. Deshalb haben wir uns intensiv bemüht, schon mit diesem Fahrplanwechsel zusätzliche Züge einzuschieben, Takte zu verdichten und auch die ungeliebten alten Fahrzeuge auf der Mattigtalbahn auszutauschen. Das ist dringend notwendig", betont Verkehrsreferent Stefan Schnöll.

Stundentakt vom/ins Mattigtal von Montag bis Freitag

zusätzliche Verbindungen von Salzburg um 08.16 Uhr und 10.16 Uhr (beide Züge verkehren ab Freilassing) zusätzliche Verbindungen von Braunau um 08.36 Uhr und 10.34 Uhr (beide Züge verkehren nach Freilassing) somit zusätzliche Halte für Neumarkt Köstendorf und Straßwalchen West

Ausweitung des Abendverkehrs vom/ins Mattigtal

geänderte/zusätzliche Verbindungen von Salzburg um 20.16 Uhr/künftig ohne Umstieg und 21.16 Uhr/zusätzlich (beide Züge verkehren ab Freilassing) geänderte/zusätzliche Verbindungen von Braunau um 18.34 Uhr/künftig ohne Umstieg und 20.34 Uhr/zusätzlich (beide Züge verkehren ab Freilassing) somit zusätzliche Halte für Neumarkt Köstendorf und Straßwalchen West

Taktlückenschließungen im Frühverkehr

zusätzliche Verbindung von Straßwalchen um 08.38 Uhr nach Salzburg (an Werktagen) zusätzliche Verbindung von Salzburg um 09.58 Uhr nach Straßwalchen (an Werktagen) somit zusätzliche Halte für Hallwang-Elixhausen, Seekirchen am Wallersee, Weng, Neumarkt Köstendorf und Straßwalchen

Halbstundentaktverdichtungen (Abenderweiterungen) von/nach Golling-Abtenau an Werktagen

zusätzliche Verbindungen von Salzburg um 19.51 Uhr und 20.51 Uhr (beide Züge verkehren ab Freilassing) zusätzliche Verbindungen von Golling-Abtenau um 20.34 Uhr und 21.34 Uhr (Zug um 20.34 Uhr verkehrt bis Freilassing/Zug um 21.34 Uhr bis Salzburg) somit zusätzliche Halte für alle Bahnhöfe und Haltestellen entlang der Strecke Freilassing–Golling-Abtenau

Einsatz neuer Triebwägen im Mattigtal

Einsatz von Siemens Desiro Classic der Baureihe DB642 (im Austausch der Triebwägen der Baureihe 628) erhöhter Komfort für die Fahrgäste durch Niederflurbereiche (Platz für Fahrräder, Rollstühle und Kinderwagen), Klimaanlage, geringere Geräuschkulisse usw. gemischter Fuhrpark Siemens Desiro Classic der Baureihe DB642 und CRD-Garnituren mit Diesellok.


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg