Sattledt: 600 Fische verendeten nach Verkehrsunfall

Slide background
Polizeiauto - Symbolbild

19 Jul 08:20 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Schärding fuhr am 18. Juli 2019 um 16:50 Uhr mit einem Klein-Lkw inklusive Anhänger auf der Innkreisautobahn in Richtung Sattledt. Etwa bei Straßenkilometer 56,140 kam er links von der Fahrbahn ab und dadurch ins Schleudern. Dabei kippte der Anhänger um und kam vor dem Zugfahrzeug seitlich zum Liegen. Auf dem Anhänger befanden sich 600 Stück lebende Fische, die auf die Fahrbahn geschleudert wurden und verendeten. Während der Aufräumarbeiten bzw. Unfallaufnahme kam es zu erheblichem Rückstau bis etwa Kilometer 62,000. Der Lenker blieb unverletzt. Es konnte jedoch festgestellt werden, dass er nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung war. Der Alkotest ergab 1,58 Promille, außerdem ergab sich für die Beamten der Verdacht einer Suchtmittelbeeinträchtigung. Eine ärztliche Untersuchung bestätigt den Verdacht und attestierte die Fahruntauglichkeit. Der 33-Jährige wird angezeigt.



Quelle: LPD Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp