Mühlbach am Hochkönig: 2 Seilbergungen bei alpinen Notlagen

Slide background
Seilbergung - Symbolbild

30 Sep 07:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

4 Freunde, 3 Salzburger im Alter von 35 bis 44 Jahren und ein 29-jähriger Oberösterreicher, brachen am Vormittag des 29.09.2019 zu einer Bergtour auf. Sie machten sich vom Parkplatz beim Arthurhaus in Richtung Gipfel des 2.534 Meter hohen Gamsleitenkopf auf.
Nachdem sie vom Weg abgekommen waren kamen sie in einer Rinne am Fuß des "Teufelsturm" in eine kritische Lage. Nur der 29-jährige Oberösterreicher traute sich den Abstieg zu und machte sich alleine auf den Weg.
Nach einem abgesetzten Notruf wurden die 3 verbleibenden Bergsteiger mittels Seilbergung kurz nach Mittag mittels Seilbergung durch den Polizeihubschrauber Libelle unverletzt geborgen und ins Tal geflogen. Auch der abgestiegene Oberösterreicher kam unverletzt ins Tal.
Alle 4 waren gut ausgerüstet und sind erfahrene Bergsteiger.

Eine 25-jährige Salzburgerin und eine 35-jährige Freundin aus dem nördlichen Flachgau unternahmen am späten Vormittag des 29.09.2019 eine Klettertour im Bereich der Hochkönig Südwand. Sie starteten von der Stegmoosalm, kamen in der Route Jubiläumsweg von der Route ab und stiegen in einen nassen, rutschigen Kamin ein.
Sie setzten schließlich einen Notruf ab. Acht Mitglieder der Bergrettung Mühlbach, ein Alpinpolizist sowie der Polizeihubschrauber Libelle rückten sofort zum Einsatz aus.
Mit dem Hubschrauber gelang es, mittels Seilbergung die unverletzten Kletterinnen zu bergen und ins Tal zu fliegen. Die Bergretter ersparten sich dadurch den schwierigen Aufstieg.
Die Kletterinnen waren gut ausgerüstet und hatten reichlich alpine Erfahrung.



Quelle: LPD Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg