Mödling: 184 beeinträchtigte Fahrzeuglenker aus dem Verkehr gezogen

Slide background
Polizei - Symbolbild
© regionews.at
14 Okt 20:19 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Im Zeitraum vom 11. bis 13. Oktober 2019 erfolgten im Gemeindegebiet von Vösendorf verkehrs- und kriminalpolizeiliche Schwerpunktaktionen mit Hauptaugenmerk auf das Lenken von Fahrzeugen unter dem Einfluss von Alkohol und Suchtmittel. Auch auf Grund einer Messeveranstaltung mit mehreren tausenden Besuchern herrschte an allen drei Tagen reger Fahrzeugverkehr.

Unter der Leitung des Bezirkspolizeikommandos Mödling führten an diesen drei Tagen uniformierte und zivile Bedienstete Schwerpunktkontrollen durch. Unter der Mitwirkung von fünf Ärzten und einer Amtsärztin, mehrerer Suchtmittelspürhunden und Bediensteten der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich konnten insgesamt 184 beeinträchtigte Lenker aus dem Verkehr gezogen werden.

Davon wurde bei 161 Lenkern eine Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit durch Suchtmittel festgestellt. 6 Lenker verweigerten die klinische Untersuchung. Bei einem Lenker wurde eine Alkoholisierung von 1,64 Promille und bei einem weiteren Lenker eine Minderalkoholisierung festgestellt. Bei 15 Fahrzeuglenkern wurde eine Beeinträchtigung durch Übermüdung erkannt. Insgesamt wurden 161 Führerscheine vorläufig abgenommen und bei 22 Lenkern Sicherheitsleistungen in der gesamten Höhe eines fünfstelligen Eurobetrages eingehoben.
Ein Fahrzeuglenker hat sich der Anhaltung entzogen und wurde vorläufig festgenommen. Die Verwaltungsübertretungen werden der Bezirkshauptmannschaft Mödling angezeigt.

Zusätzlich kam es bei den Kontrollen zu insgesamt 56 Sicherstellungen von Suchtmitteln. Dabei wurden 710 g Cannabis, 36 Joints, 11 Grindern, XTC Tabletten, Magic Mushrooms und eine verbotene Waffe (Messer) sichergestellt. Dazu werden 187 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz und eine Anzeige nach dem Waffengesetz erstattet.

Bereits in den zurückliegenden Jahren kam es in Vösendorf zu Schwerpunktkontrollen mit zahlreichen Beanstandungen. Die zahlenmäßige Steigerung der Delikte von
(111 vorläufigen Führerscheinabnahmen im Jahr 2018) auf (162 vorläufigen Führerscheinabnahmen im Jahr 2019) dürfte auch auf die erhöhte polizeiliche Einsatzzeit und Kontrolldichte zurückzuführen sein.



Quelle: LPD Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp