Ansfelden: 10 Jahre Bürgermeister Manfred Baumberger

Slide background
Foto: Stadtgemeinde Ansfelden
Slide background
Foto: Stadtgemeinde Ansfelden
Slide background
Foto: Stadtgemeinde Ansfelden
Slide background
Foto: Stadtgemeinde Ansfelden
Slide background
Foto: Stadtgemeinde Ansfelden
Slide background
Foto: Stadtgemeinde Ansfelden
Slide background
Foto: Stadtgemeinde Ansfelden
21 Jun 11:00 2020 von Redaktion International Print This Article

Manfred Baumberger ist Bürgermeister der Stadtgemeinde Ansfelden

Die Stadtgemeinde Ansfelden hat ihren neuen Bürgermeister mit absoluter Stimmenmehrheit von 57,46% im 1. Wahlgang am 20. Juni 2010 gewählt. 4138 Wählerinnen und Wähler haben dem Bürgermeister in seiner ersten Direktwahl das Vertrauen ausgesprochen- ein großer Vertrauensbeweis!

Manfred Baumberger trat die Nachfolge des am 3. März 2010 verstorbenen Ortschefs Walter Ernhard an. Am Montag, den 21. Juni 2010, fand seine Angelobung im Rathaussaal Haid im Beisein des damaligen Bezirkshauptmannes Hofrat Dr. Rudolf Doleschal (+) statt.

Bürgermeister zu werden stand erst „nicht in der Pipeline“

„Bürgermeister von Ansfeldenzu werden stand eigentlich am Beginn meiner politischen Karriere nicht am Plan. Politisch begann mein Werdegang in Ansfelden 1991 als Gemeinderat, seit 2003 bin ich Mitglied des Stadtrats. Von 2003 bis 2009 war ich Stadtrat für Natur-, Umwelt- und Gewässerschutz und konnte in diesem Zeitraum wesentlich dazu beitragen, dass ein flächendeckender Hochwasserschutz realisiert wurde. Auch konnte ich mich in den Bereichen Klimaschutz und Solarenergien umfassend weiterbilden. Seit Herbst 2009 stehe ich dem Ausschuss für Recht , Finanzen und Wirtschaft vor. Nach dem so plötzlichen Ableben meines Vorgängers war es an der Zeit, dass ich Verantwortung übernehme für die Stadtgemeinde Ansfelden und ihre BürgerInnen. Und so ist es mir gemeinsam mit meinen MitarbeiterInnen in den letzten zehn Jahren gelungen, Ansfelden entscheidend weiterzuentwickeln.“, so Manfred Baumberger.

Im Zuge der letzten zehn Jahre konnte Vieles für die Menschen quer über alle Stadtteile viele Menschen- ob jung oder alt- bewegt werden. In unzählige Hausbesuchen und vor allem auch persönlichen Gesprächen konnten tolle Ideen aus der Bevölkerung aufgegriffen und so die Stadt weiterentwickelt werden. Der stetige Kontakt zu den Menschen hier in Ansfelden, aber auch die guten Kontakte zur Wirtschaft, zu den Wohnbauträgern aber auch anderen Institutionen sowie zum Land Oberösterreich ebneten viele Wege. Der persönliche Kontakt ist und bleibt auch das Wichtigste , Auch im digitalen Zeitalter und trotz aller sozialen Medien darf man das nie außer Acht lassen!

„Seit dem ersten Tag habe ich meine Entscheidung nie bereut, seit dem ersten Tage bin ich in vollem Einsatz für die Stadt, in der ich seit meinem 6. Lebensjahr wohne. Unsere Zeit ist geprägt von unglaublicher Dynamik und wir alle wachsen mit unseren Aufgaben. Vieles konnten wir bereits umsetzen, an vielem arbeiten wir intensiv und manches ist uns noch nicht gelungen, so ehrlich möchte ich an dieser Stelle sein!“, so der Bürgermeister zu seinem Jubiläum.

Zuerst war es oberstes Gebot, die Finanzen in Ordnung zu bringen und für Ansfelden wieder einen freieren Finanz- Spielraum zu gewähren. In der ersten Zeit waren sicherlich die Fertigstellung des neuen Stadtzentrums in Haid und die Landesgartenschau in Ritzlhof die wichtigsten Projekte. Gerne erinnert sich der Bürgermeister an seinen ersten offiziellen Pressetermin bei der Eröffnung der Umfahrung Ritzlhof im Juli 2010.

Hier rund um das Landesgartenschaugelände schließt sich der Kreis der letzten zehn Jahre. Von der beispielhaften Nachnutzung des Kremsparks für die Nachwelt, über die drei Kremsparkkonzerte bis hin schließlich zur Errichtung des Motorikparks hat sich hier wirklich viel getan. Ansfelden ist noch lebenswerter im letzten Jahrzehnt geworden und die Infrastruktur ist hervorragend. Wir sind und bleiben eine soziale Musterstadt, eine Stadt mit einem Herz für die sozial Schwächeren. Ansfelden entwickelt sich weiter, mit den Menschen und mit ihren Ideen, die sie einbringen!

Ein besonderes „privates“ Highlight war natürlich die Eröffnung des Bogensporttrainingszentrums in unserer Stadt.

Als ehemaliger Umweltstadtrat ist ihm natürlich der Klimaschutz eine Herzensangelegenheit. Hier haben wir in den letzten zehn Jahren vieles umgesetzt. Hier besonders erwähnenswert ist die Eröffnung des Naturwärme- Heizwerks in Haid.

„Ich sehe meine Tätigkeit als Bürgermeister als große Herausforderung und bin sehr stolz, diese mit meinen MitarbeiterInnen und den politischen MandatarInnen so bewältigen zu können. Gemeinsam setzen wir uns für ein noch besseres Ansfelden ein!



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: