Ternitz: Zimmerbrand in einer Wohnsiedlung fordert Feuerwehren

Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
Slide background
Foto: Gerhard Zwinz
07 Okt 10:36 2017 von Gerhard Repp Print This Article

Sirenen heulten am 07.10.2017 um 02:02 Uhr in Ternitz. Die Feuerwehren Ternitz-Pottschach, Ternitz-Rohrbach, Ternitz-Putzmannsdorf wurden zu einem Zimmerbrand in die Dr. Karl Renner Straße alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde vom Einsatzleiter (Brandinspektor Peter Reumüller) die Alarmstufe B3 ausgelöst und die Feuerwehr Ternitz-St.Johann, sowie die Betriebsfeuerwehr Schoeller-Bleckmann nachalarmiert. Bis zum Eintreffen der ersten Feuerwehr konnten bereits die Bewohner das Haus verlassen. Der Brand ist im 1.Stock des Hauses ausgebrochen und hat auf den Dachboden übergegriffen. Mehrere Atemschutztrupps waren mit mehreren Strahlrohren und Wärmebildkameras im Einsatz. Die Feuerwehr Ternitz-St.Johann musste die Dachhaut mittels Hubsteiger öffnen um eine Ausbreitung am Dachstuhl zu verhindern.

Ein Druckbelüfter wurde aufgestellt um das Stiegenhaus und die Wohnungen Rauchfrei zu bekommen.

Ein Bewohner wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Wodurch das Feuer ausgelöst wurde und wie hoch der Schaden ist, steht noch nicht fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz standen 5 Feuerwehren mit 50 Mann und 8 Fahrzeugen 2 Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie die Polizeiinspektion Ternitz.


Quelle: FOTOKERSCHI.AT/ Gerhard Zwinz



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp