Salzburg: Christian-Doppler-Preis für wissenschaftliche Arbeiten ausgeschrieben

Slide background
Salzburg
20 Mär 20:13 2017 von Gerhard Repp Print This Article

Einreichungen für den Forschungspreis in vier Sparten bis 31. Juli 2017 möglich

Das Land Salzburg schreibt auch heuer wieder den Christian-Doppler-Preis für wissenschaftliche Arbeiten aus. Die Preise werden in den vier Sparten "Anwendungen des Doppler-Prinzips, Technische Wissenschaften, Informatik, Mathematik und Physik", "Geowissenschaften, Materialwissenschaften und Chemie", "Molekulare Biowissenschaften und Neurowissenschaften" sowie "Zellbiologie und Organismische Biologie" vergeben.

Der Preis ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert, das sind 3.000 für jede Sparte, und fördert naturwissenschaftliche Arbeiten, Entwicklungen und Erfindungen. Der Preis wird seit 1972 von der Landesregierung alle zwei Jahre für wissenschaftliche und technische Leistungen und Erfindungen ausgeschrieben. Die Einreichfrist läuft bis 31. Juli 2017.

Bewerben können sich Personen, die das 40. Lebensjahr am Einreichungsstichtag noch nicht überschritten haben. Darüber hinaus müssen die Bewerberinnen und Bewerber entweder im Bundesland Salzburg geboren sein, seit mindestens zwei Jahren ihren Hauptwohnsitz im Land Salzburg haben, ihren Universitätsabschluss an der Universität Salzburg abgelegt haben, ein mindestens zweijähriges Dienstverhältnis zur Universität Salzburg haben oder eine Arbeit, die einen Bezug zum Bundesland Salzburg hat, einreichen.

Es können auf eigenständiger Forschung, Entwicklung oder Erfindung beruhende Arbeiten hoher Qualität, die in international begutachteten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden beziehungsweise zur Veröffentlichung angenommen wurden, eingereicht werden. Die Veröffentlichung darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Es können maximal drei Arbeiten pro Bewerberin oder Bewerber eingereicht werden. Die Arbeiten dürfen noch von keiner anderen Stelle prämiert und bei keiner anderen Stelle zur Prämierung eingereicht worden sein.

Die Arbeiten können entweder an die E-Mail-Adresse [email protected] gesendet werden oder auf einem elektronischen Datenträger im Wissenschaftsreferat, Salzburg, Mozartplatz 10, 1. Stock, Zimmer 133 (Postfach 527, 5010 Salzburg) eingereicht werden. Nähere Auskünfte erteilt Dr. Franz Wasner, Referat Wissenschaft, Erwachsenenbildung, Bildungsförderung unter der Telefonnummer 662 8042-2116, E-Mail: [email protected] und sind auf der Landes-Webseite zu finden.

Entdeckung des Doppler-Effekts jährt sich zum 175. Mal

In diesem Jahr jährt sich die wichtigste Erkenntnis des Salzburger Wissenschafters Christian Doppler zum 175. Mal (siehe dazu die Meldung der Landeskorrespondenz "Startschuss zum 175-Jahr-Jubiläum des Doppler-Effektes" vom 13. März 2017). Zu diesem Jubiläum stellte der Christian Doppler Fonds, unterstützt durch das Land Salzburg, ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für heuer zusammen. Im Mittelpunkt steht ein dreitägiges Symposium von 1. bis 3. Juni in Salzburg mit Vorträgen international renommierter Wissenschafterinnen und Wissenschaftern in der Großen Universitätsaula und im Laborgebäude Itzling. Ebenfalls im Zeichen Christian Dopplers steht die Eröffnung des neuen Laborgebäudes der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg am Mittwoch, 29. März, in Itzling. Dabei wird eine Christian Doppler gewidmete Skulptur des Salzburger Künstlers Alexander Steinwendtner enthüllt. Mit Ausstellungen und Initiativen beteiligen sind heuer auch die Salzburg Research Forschungsgesellschaft, die Universität Mozarteum, der Salzburger Flughafen, das Haus der Natur und viele andere. Mehr dazu, wie der Doppler-Effekt funktioniert, über Dopplers Leben und Wirken sowie alle Informationen über die Aktivitäten im Doppler-Jahr findet man unter der neu gestalteten Webseite http://www.christian-doppler.net/ des Christian Doppler Fonds.


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp