Polizei fahndet nach mehreren Überfällen nach einem Bankräuber

Slide background
Polizei fahndet nach mehreren Überfällen nach einem Bankräuber
Foto: laumat.at/Matthias Lauber
Slide background
Überfall auf eine Bank in Linz-Bindermichl-Keferfeld am 08. Februar 2017. Foto aus der Überwachungskamera
Foto: Polizei
Slide background
Foto aus der Überwachungskamera
Foto: Polizei
Slide background
Foto aus der Überwachungskamera
Foto: Polizei
Slide background
Alarmfahndung der Polizei nach dem versuchten Raubüberfall auf Bank in Linz-Innere Stadt am 19. Jänner 2017.
Foto: laumat.at/Matthias Lauber
09 Feb 12:55 2017 von Lauber Matthias Print This Article

LINZ/WIEN. Die Polizei fahndet derzeit intensiv nach einem Bankräuber, welcher vermutlich für mehrere Überfälle beziehungsweise einen versuchten Überfall verantwortlich sein soll. Zuletzt hat der Mann offenbar am Mittwochvormittag eine Bankfiliale in Linz-Bindermichl-Keferfeld überfallen.

"Ein bislang unbekannter Täter betrat am 08. Februar 2017 gegen 10:08 Uhr mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe bewaffnet eine Bankfiliale in der Linzer Kefergutstraße. Der Täter ging zum Schalter und forderte von der Bankangestellten mit vorgehaltener Waffe Bargeld. Die Bankangestellte trat erschrocken einen Schritt zurück und der Täter bediente sich selber. Er öffnete die Kassenlade und gab das Bargeld in einen mitgebrachten weißen Plastiksack. Im Anschluss flüchtete der Täter zu Fuß in eine unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Intensivfahndung verlief ohne Erfolg," berichtet die Polizei.
Weil erst vor knapp drei Wochen ein Bankräuber mit fast der selben Täterbeschreibung bei einem Überfall auf eine Bank in Linz-Innere Stadt gescheitert ist, vermutet die Polizei offenbar einen Zusammenhang beziehungsweise geht davon aus, dass der unbekannte Täter "mit hoher Wahrscheinlichkeit für weitere Raubüberfälle in Linz und Wien in Frage kommt".

Beschreibung des Täters:
Mann, Alter ca. 50 bis 60 Jahre, Größe etwa 180 bis 190 cm, mittlere Statur. Er trug eine Sonnenbrille beziehungsweise eine optische Brille mit dunklen Gläsern sogenannte "Nachdunkler". Weiters war der Täter mit einer Pistole beziehungsweise einem Revolver bewaffnet und dürfte Rechtshänder sein. Der Mann spricht Deutsch.

Für sachdienliche Hinweise die zur Ausforschung des Serientäters führen, ist laut Polizei eine Geldbelohnung in der Höhe von 8.000 Euro ausgelobt.
Hinweise bitte an das Landeskriminalamt Oberösterreich unter der Telefonnummer 059133 40 3333 oder an jede andere Polizeiinspektion.

Quelle: www.laumat.at



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: