OÖ: Bund-Länder-Vereinbarung über den Ausbau des institutionellen Kinderbetreuungsangebots verlängert - OÖ erhält rd. 9 Mio. Euro

Slide background
Foto: Hand Kind EW / Symbolbild
20 Sep 20:00 2017 von Redaktion Salzburg Print This Article

Landesrätin Haberlander zur Finanzierungsverlängerung: „Ich freue mich sehr über dieses Verhandlungsergebnis. Damit ist sichergestellt, dass der Ausbau bei den Betreuungsplätzen weitergeht!“

„Der Ausbau der Kinderbetreuung am Bedarf der Eltern ist mir ein ganz wichtiges Anliegen. Daher haben wir in Oberösterreich die Mittel aus der laufenden Vereinbarung für den Ausbau der U3-Plätze herangezogen und auch im Bereich der 3-6 Jährigen vor allem dafür gesorgt, dass die die bauliche und pädagogische Qualität weiterentwickelt wird. Das Land Oberösterreich leistete durch seine Co-Finanzierung dafür einen beträchtlichen Anteil", so Bildungs-Landesrätin Christine Haberlander.

Die Anstoßfinanzierung des Bundes der letzten Jahre war ein wichtiger Schritt zum Ausbau des Kinderbetreuungsangebotes in den Bundesländern. Von den aus der laufenden Vereinbarung für Oberösterreich zur Verfügung stehenden Bundesmitteln in Höhe von rd. 53,1 Mio. Euro konnten bis Ende 2016 bereits rd. 43,2 Mio. Euro den Förderwerbern überwiesen werden. Die noch verbleibenden Bundesmittel werden bis Ende 2017 zur Gänze ausgeschöpft.

Aktuell befinden sich im laufenden Bau- und Finanzierungsprogramm des Landes: 227 Kindergartenprojekte und 119 Krabbelstubenprojekte. Das entspricht einem Investitionsvolumen von über 125 Millionen Euro die durch Landeszuschüsse gefördert werden.

„Ich freue mich sehr über dieses Verhandlungsergebnis auf Bundesebene. Mit der heute verlängerten Vereinbarung ist sichergestellt, dass der Ausbau bei den Betreuungsplätzen auch in den kommenden Jahren weitergeht“, betont Landesrätin Haberlander.


Quelle: Amt der Oö. Landesregierung



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg